Geldpolitik

US-Notenbank belässt Leitzins wie erwartet unverändert

13. Dezember 2023, 20:17 Uhr
Die US-Notenbank Fed und ihr Präsident Jerome Powell belassen die Leitzinsen an ihrer letzten Sitzung des Jahres unverändert.(Archivbild)
© KEYSTONE/EPA/JIM LO SCALZO
Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) belässt den Leitzins zum dritten Mal in Folge unverändert auf hohem Niveau. Er liegt weiterhin in der Spanne von 5,25 bis 5,5 Prozent, wie der Zentralbankrat am Mittwoch in Washington mitteilte.

Zu diesem Satz können sich Geschäftsbanken Zentralbankgeld leihen. Die Entscheidung war erwartet worden. Es ist der höchste Wert seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Weiter rechnet die Fed im kommenden Jahr mit einer geringfügig niedrigeren Inflationsrate als noch vor drei Monaten angenommen. Die Teuerungsrate soll 2024 durchschnittlich bei 2,4 Prozent liegen, ein Rückgang von 0,1 Prozentpunkten verglichen mit der vorigen Prognose vom September. Für dieses Jahr rechnet die Fed mit einer Inflationsrate von 2,8 Prozent.

Die Kerninflation, also ohne Berücksichtigung von Lebensmittel- und Energiepreisen, soll im kommenden Jahr demnach bei 2,4 Prozent (September: 2,6%) liegen. Die Fed ist den Zielen der Preisstabilität und Vollbeschäftigung verpflichtet und strebt eine Inflationsrate von 2 Prozent an.

Zudem erwartet die US-Notenbank 2024 ein geringfügig niedriges Wirtschaftswachstum als noch vor drei Monaten angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltgrössten Volkswirtschaft soll demnach um 1,4 Prozent wachsen. Das wären 0,1 Prozentpunkte weniger als noch im September prognostiziert. Für 2023 sagt die Fed ein Wachstum von 2,6 Prozent (September 2,1%) voraus.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Dezember 2023 20:17
aktualisiert: 13. Dezember 2023 20:17