Konjunktur

Uno sagt langsameres globales Wirtschaftswachstum voraus

4. Januar 2024, 20:10 Uhr
Arbeiter errichten in Hamburg auf einer Brückenbaustelle in der Hafencity ein Gerüst. (Archivbild)
© KEYSTONE/DPA dpa/A4281/_CHRISTIAN CHARISIUS
Die Weltwirtschaft wird nach Schätzung der Vereinten Nationen in diesem Jahr etwas langsamer wachsen als 2023. Der Uno-Wirtschaftsbeirat prognostiziert für 2024 ein weltweites Wachstum von 2,4 Prozent im Vergleich zu 2,7 Prozent im Vorjahr.

«Die Aussicht auf eine längere Zeit strengerer Kreditbedingungen und höherer Kreditkosten stellt einen starken Gegenwind für eine verschuldete Weltwirtschaft dar», teilte das Gremium am Donnerstag mit.

Gleichzeitig seien mehr Investitionen erforderlich, um das Wachstum wiederzubeleben, den Klimawandel zu bekämpfen und den Fortschritt bei der Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung zu beschleunigen. Auch geopolitische Spannungen gefährdeten die wirtschaftliche Entwicklung.

Vor der Pandemie hatte die globale Wachstumsrate bei um die 3,0 Prozent leicht höher gelegen als momentan. Auch wenn die Inflation von geschätzten 5,7 Prozent in 2023 in 2024 auf 3,9 sinken soll, sei der Preisdruck nach wie vor hoch.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Januar 2024 20:10
aktualisiert: 4. Januar 2024 20:10