Nahost

Trafigura-Tanker vor Jemen von Rakete getroffen

26. Januar 2024, 22:46 Uhr
Das Logo von Trafigura am Sitz des Unternehmens in Genf. (Archivbild)
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Ein in Auftrag des Rohstoff-Handelskonzern Trafigura betriebener Tanker ist vor den Gewässern des Jemen von einer Rakete der Huthi-Miliz getroffen worden. Das Schiff hatte gerade das Rote Meer passiert und befand sich im Golf von Aden.

Durch den Raketentreffer sei an einem Ladetank auf der Steuerbordseite ein Feuer ausgebrochen, teilte Trafigura am Freitagabend mit. Dieses werde aktuell bekämpft.

Die Sicherheit der Besatzung stehe dabei an erste Stelle, hiess es in der Mitteilung weiter. Auch die Huthi bestätigten den Treffer in einem Videostatement.

Trafigura befinde sich in engem Kontakt mit dem Schiff und die Situation werde beobachtet. Zudem seien Militärschiffe unterwegs, um dem Tanker Hilfe zu leisten.

Bei dem Schiff mit dem Namen Marlin Luanda handele es sich um einen Tanker, der Erdölprodukte befördert. Das Fassungsvermögen liege bei 110'000 Tonnen, schreibt das Branchenportal «The Maritime Executive» am Freitag online.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. Januar 2024 22:46
aktualisiert: 26. Januar 2024 22:46