Steuern

Steuerkraft der Ausserrhoder Gemeinden ist 2023 gesunken

22. März 2024, 09:34 Uhr
Teufen ist weiterhin die Gemeinde mit der höchsten Steuerkraft in Appenzell Ausserrhoden. (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Die Steuerkraft der Ausserrhoder Gemeinden hat 2023 verglichen mit dem Vorjahr um 0,6 Prozent abgenommen. Gemäss einer Mitteilung des Kantons liegt die mittlere Steuerkraft der Gemeinden bei 1149 Franken. In Teufen sei sie weiterhin am höchsten und in Hundwil am tiefsten.

Die Abnahme der Steuerkraft ist auf tiefere Erträge bei Unternehmen sowie bei den Handänderungssteuern zurückzuführen, wie der Kommunikationsdienst des Kantons Appenzell Ausserrhoden am Freitag schrieb. Die Unterschiede zwischen den Gemeinden hinsichtlich ihrer Steuerkraft habe sich verringert.

In Teufen liegt sie bei 2055 Franken und in Hundwil bei 590 Franken. Waldstatt habe mit einer Zunahme von 23,2 Prozent bei der Steuerkraft am stärksten zugelegt. Heiden wiederum musste mit einem Minus von 16,2 Prozent den grössten Rückgang hinnehmen. Die einwohnerstärkste Gemeinde Herisau (1011 Franken) verzeichnete eine Abnahme von 6.0 Prozent.

Die Steuerfüsse der Gemeinden lagen 2023 zwischen dem Minimum von 2,6 Einheiten in Teufen und dem Maximum von 4,7 Einheiten in Hundwil. Die Steuerkraft ist massgeblich für die Festlegung der Beiträge im kantonalen Finanzausgleich.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. März 2024 09:34
aktualisiert: 22. März 2024 09:34