Strassenbau

Fast 19 Millionen Franken für Sanierung der Splügenstrasse

12. Oktober 2023, 09:14 Uhr
Der Abschnitt zwischen «In da kurza Chera» bis «Galerie» wird für 18,95 Millionen Franken saniert.
© Kanton Graubünden
Die Bündner Regierung hat für die Sanierung eines 2,6 Kilometer langen Abschnitts der Splügenstrasse 18,95 Millionen Franken gesprochen. Der Strassenabschnitt entspricht den heutigen Sicherheitsanforderungen und Bedürfnissen nicht mehr.

Mit dem Geld soll der Bereich zwischen «In da kurza Chera» bis «Galerie» saniert werden. Neben den Sicherheitsanforderungen ist die Strasse über den Splügenpass dort auch zu schmal und durch einen nicht frostsicheren Oberbau deformiert, wie die Regierung des Kantons Graubünden am Donnerstag mitteilte.

Im Zuge der Sanierung soll die Bausubstanz erhalten bleiben. Der Oberbau wird neu, ebenfalls die Geometrie, wo dies möglich ist. Ausserdem wird die Fahrbahn auf 5,2 Meter verbreitert.

Die erforderliche Ausweitung erfolge mit Rücksicht auf die wertvolle Bausubstanz, versprach die Regierung. Der Splügenpass ist im Inventar historischer Verkehrswege der Schweiz als Strecke von nationaler Bedeutung erfasst.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Oktober 2023 09:14
aktualisiert: 12. Oktober 2023 09:14