Autoindustrie

Europäischer Automarkt verliert Schwung

20. Dezember 2023, 09:01 Uhr
Die Autonachfrage in der EU verliert etwas an Schwung. Im November wurden 885 581 Pkw neu zugelassen. Das waren 6,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. (Archivbild)
© KEYSTONE/DPA/JULIAN STRATENSCHULTE
Die Autonachfrage in der EU verliert etwas an Schwung. Im November wurden 885 581 Pkw neu zugelassen. Das waren 6,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Herstellerverband Acea am Mittwoch mitteilte.

Insgesamt steht damit in den elf Monaten von Januar bis November ein Plus von 15,7 Prozent zu Buche. Am stärksten wachsen EU-weit seit Jahresbeginn die Zulassungen reiner Elektroautos.

Unter den vier grössten EU-Märkten verzeichneten Italien (plus 16,2 Prozent), Frankreich (plus 14 Prozent) und Spanien (plus 7 Prozent) im November deutliche Anstiege bei den gesamten Neuanmeldungen. In Deutschland ergab sich hingegen ein Rückgang um 5,7 Prozent.

Volkswagen kam mit seinen Marken im November auf einen Marktanteil von 26,2 Prozent. Die Rivalen Stellantis (15,7 Prozent), zu dem Opel gehört, und Renault (10,6 Prozent) lagen dahinter. BMW verzeichnete einen Marktanteil von 7,6 Prozent und Mercedes-Benz 5,9 Prozent. Der US-Elektroautopionier Tesla kam auf 3,5 Prozent.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Dezember 2023 09:01
aktualisiert: 20. Dezember 2023 09:01