Konjunktur

Deutsche Einfuhrpreise sinken dritten Monat in Folge

22. Dezember 2023, 09:05 Uhr
Sinkende Preise: Nach Deutschland importierte Güter sind im November zum dritten Mal günstiger als im Vorjahresmonat. (Archivbild)
© KEYSTONE/DPA/A4492/_AXEL HEIMKEN
Der Preisrückgang von nach Deutschland importierten Gütern hat sich im November weiter abgeschwächt. Die Einfuhrpreise sanken zum Vorjahresmonat um 9,0 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

Es ist bereits der dritte Monat in Folge, in dem die Preise deutlich fallen. Analysten hatten im Schnitt mit einem etwas stärkeren Rückgang um 9,3 Prozent gerechnet.

Ausschlaggebend für den Preisrückgang ist nach wie vor ein statistischer Basiseffekt aufgrund der hohen Zuwächse im Vorjahr. Ausgelöst wurden diese durch den Krieg Russlands gegen die Ukraine, der vor allem Rohstoffe und Energie deutlich verteuert hatte. Mittlerweile sind die Preise aber wieder gefallen.

Energieimporte waren im November 31,7 Prozent günstiger als ein Jahr zuvor. Vor allem die Erdgaspreise haben sich auf Jahresfrist deutlich ermässigt. Im Monatsvergleich stiegen sie allerdings deutlich an.

Eingeführte Vorleistungs- und Konsumgüter waren günstiger als vor einem Jahr, Investitionsgüter und landwirtschaftliche Produkte hingegen teurer. Die Einfuhrpreise beeinflussen auch die Verbraucherpreise.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Dezember 2023 09:05
aktualisiert: 22. Dezember 2023 09:05