China

Chinesische Notenbank lockert Geldpolitik

24. Januar 2024, 10:01 Uhr
Als Reaktion auf trübe Wirtschaftslage: Die chinesische Notenbank senkt den Mindestreservesatz. (Archivbild)
© KEYSTONE/EPA/JEROME FAVRE
Die chinesische Notenbank lockert ihre Geldpolitik, um der schwächelnden Wirtschaft unter die Arme zu greifen. Dazu wird der Mindestreservesatz, den Banken bei der Zentralbank vorhalten müssen, um 0,5 Prozentpunkte gesenkt.

Der Schritt soll am 5. Februar in Kraft treten, teilte der ranghohe Notenbanker Pan Gongsheng am Mittwoch in Peking vor Journalisten mit. Es ist die erste Reduzierung des Satzes seit vergangenen September.

Der Schritt setzt Gelder frei, die die Banken wiederum an die Wirtschaft als Kredite ausleihen können. Pan veranschlagte die Gesamtsumme auf eine Billion Yuan (etwa 130 Milliarden Euro). Chinas Wirtschaft leidet seit längerem unter einer Vielzahl von Problemen, darunter der kriselnde Immobilienmarkt und die hohe Verschuldung von Unternehmen und Regionalregierungen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Januar 2024 10:01
aktualisiert: 24. Januar 2024 10:01