Medien

CH Media stellt «Anzeiger Luzern» aus wirtschaftlichen Gründen ein

25. Januar 2024, 15:56 Uhr
Ende Februar ist Schluss: Das Medienunternehmen CH Media stellt den «Anzeiger Luzern» ein.
© Screenshot
Das Medienunternehmen CH Media («Luzerner Zeitung» und «Aargauer Zeitung») stellt per Ende Februar das Erscheinen der Zeitungen «Anzeiger Luzern» und «Stadtanzeiger Olten» ein. CH Media begründet das Aus mit der ungenügenden Wirtschaftlichkeit. Die Stadt Luzern gibt sich in einer Stellungnahme «konsterniert».

Die anspruchsvollen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, steigende Herstellungskosten und die ungenügende Wirtschaftlichkeit der beiden Wochenzeitungen in Luzern und Olten hätten sich weiter verschärft, teilte CH Media am Donnerstag mit. Für die drei Mitarbeitenden komme ein Sozialplan zu Anwendung.

Die weiteren acht amtlichen Publikationen in der Sparte der Wochenzeitungen von CH Media sind nach Angaben des Medienunternehmens «derzeit wirtschaftlich solid unterwegs und von der Konsolidierung nicht betroffen».

Luzerner Stadtrat macht sich «grosse Sorgen»

Die Stadt Luzern schrieb in einer Stellungnahme, die Stadt sei von der Einstellung des Blattes «in besonderem Mass betroffen». Die Entwicklung bereite dem Stadtrat «grosse Sorgen».

Jede Woche habe die Stadt wichtige Mitteilungen zu den Stadtratsentscheiden und Neuigkeiten der Stadtverwaltung in alle Haushalte der Stadt Luzern hinaustragen können. Die durch den Wegfall entstehende Lücke lasse sich nur schwer füllen.

Die Medienvielfalt in der Stadt Luzern werde weiter geschwächt, schrieb die Stadt. Man mache sich grosse Sorgen um den Medienstandort Luzern, zumal CH Media im vergangenen November bereits einen markanten Stellenabbau bei den AZ Medien angekündigt habe.

Auf Anfang Jahr sei zudem die «Luzerner Rundschau» in den «Anzeiger Luzern» integriert worden. Schon zwei Monate später sei auch beim «Anzeiger Luzern» Schluss.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Januar 2024 15:56
aktualisiert: 25. Januar 2024 15:56