Chip-Industrie

Biden will weitere Milliarden in US-Chipindustrie investieren

20. März 2024, 22:56 Uhr
US-Präsident Joe Biden (Mitte) am Mittwoch in Arizona im Gespräch mit Intel-Chef Pat Gelsinger (links).
© KEYSTONE/AP/Jacquelyn Martin
Die US-Regierung will die Chipindustrie im Land mit weiteren Milliarden-Subventionen ankurbeln. Präsident Joe Biden kündigte am Mittwoch an, seine Regierung wolle dem US-Chipriesen Intel bis zu 8,5 Milliarden Dollar an direkten Finanzmitteln zur Verfügung stellen.

Ausserdem soll Intel 11 Milliarden Dollar an Darlehen für Computerchipfabriken in vier US-Bundesstaaten bekommen. Die Finanzspritze solle dabei helfen, den US-Anteil an der weltweiten Produktion hochmoderner Chips bis zum Ende des Jahrzehnts auf 20 Prozent zu erhöhen, hiess es.

Biden machte seine Ankündigung bei einem Besuch der Intel-Produktionsstätte in Chandler im Bundesstaat Arizona. Bei dem Termin mit Intel-Chef Pat Gelsinger und anderen Mitarbeitern des Konzerns sagte Biden laut den mit ihm reisenden Journalisten: «Sie bringen die Zukunft zurück nach Amerika.»

Aktuell werden die hochmodernen Chips etwa für Smartphones hauptsächlich in Taiwan vom Fertiger TSMC produziert. Die grosse Sorge im Westen ist, dass politische Spannungen mit China die Lieferungen der Halbleiter unterbrechen könnten - mit verheerenden Folgen für die Wirtschaft.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. März 2024 22:56
aktualisiert: 20. März 2024 22:56