Bahnverkehr

Bahnverkehr im Engadin einen Monat lang unterbrochen

3. April 2024, 16:47 Uhr
Zwischen Zernez und Zuoz im Engadin fahren vom 8. April bis 12. Mai keine Züge, da die Rhätische Bahn einen Tunnel erneuert. (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Zwischen Zernez und Zuoz im Engadin verkehren über einen Monat lang keine Züge. Der etwa 17 Kilometer lange Streckenabschnitt der Rhätischen Bahn wird für die Erneuerung des Brailtunnels II vom 8. April bis 12. Mai vollständig gesperrt. Das Engadin kann in dieser Zeit somit nicht per Eisenbahn durchquert werden. Es verkehren jedoch Bahnersatzbusse.

Im 308 Meter langen Brailtunnel II wird in den 35 Tagen der Sperrung der komplette Gleisaufbau entfernt und durch eine feste Fahrbahn aus Betonplatten ersetzt, wie die Rhätische Bahn (RhB) am Mittwoch mitteilte. Um den Streckenunterbruch so kurz wie möglich zu halten, werden die Arbeiten im Schichtbetrieb an bis zu sieben Tagen pro Woche ausgeführt.

Nach Abschluss der Totalsperre beginnt in der Nacht, wenn keine Züge verkehren, der Innenausbau des Tunnels. Montiert werden vorgefertigte Tunnelelemente und sicherheitsrelevante Ausrüstungen. Die Inbetriebnahme des erneuerten Brailtunnels II ist im Sommer 2026 vorgesehen

Der Streckenunterbruch wird laut der RhB gleichzeitig dafür genutzt, ebenfalls den Bahnhof Cinuos-chel-Brail zu sanieren und auf den aktuellen technischen Stand zu bringen. Der Bahnhof wird zudem behindertengerecht umgebaut. Geplant ist etwa ein 150 Meter langes behindertengerechtes Perron. Der Umbau soll schon im Mai abgeschlossen sein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. April 2024 16:47
aktualisiert: 3. April 2024 16:47