Museum

Agrarmuseum Burgrain erhält Finanzhilfe vom Kanton Luzern

26. März 2024, 18:55 Uhr
Blick in die Ausstellung des Agrarmuseums Burgrain. Es informiert nicht nur über die Landwirtschaft, sondern auch über die Ernährung. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Das von der Schliessung bedrohte Schweizerische Agrarmuseum Burgrain in Alberswil LU erhält in diesem Jahr vom Kanton Luzern eine Finanzhilfe von 350'000 Franken. Der Regierungsrat nimmt die Mittel aus dem Lotteriefonds.

Mit dem Geld soll das 2021 neu eröffnete Museum den Betrieb im laufenden Jahr weiterführen und sich organisatorisch neu ausrichten können, wie aus einer Mitteilung der Staatskanzlei vom Dienstag hervorgeht.

Die finanzielle Unterstützung wird an eine Leistungsvereinbarung geknüpft. Der Regierungsrat erwartet gemäss der Mitteilung vom Museum, dass es seinen Betrieb effizienter organisiert. Es soll sich weitere, auch überregionale Unterstützungsbeiträge sichern und mit anderen Betreibern auf dem Areal Burgrain Synergien nutzen. Dort ist auch ein Erlebnishof angesiedelt.

Das Erreichen dieser Ziele sind eine Voraussetzung dafür, dass das Museum in die Strukturen einer künftigen regionalen Kulturförderung aufgenommen werden könnte. Der Kanton erarbeitet derzeit die Unterstützung regional bedeutender Kulturinstitutionen neu.

Der Kantonsrat hatte im letzten Herbst ein Postulat überwiesen mit der Forderung, das Schweizerische Agrarmuseum Burgrain in die konzeptionellen Überlegungen der Kulturförderung miteinzubeziehen.

Der Kanton Luzern hatte dem neu gestalteten Museum bereits 2021 einen Investitionsbeitrag von 250'000 Franken und für die Jahre 2022 und 2023 einen Betriebsbeitrag von je 75'000 Franken zugesichert. Für regelmässige Betriebsbeiträge gibt es derzeit aber keine rechtliche Grundlage.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2024 18:55
aktualisiert: 26. März 2024 18:55