Spanien

Xavi nach Rückzugsankündigung: «Barça-Trainer zu sein, ist grausam»

28. Januar 2024, 10:07 Uhr
Hat seinen Rücktritt zum Saisonende angekündigt: Barças Trainer Xavi Hernandez
© KEYSTONE/EPA/Alejandro Garcia
Trainer Xavi hört beim FC Barcelona zum Saisonende auf. Die Nachricht schockt viele Fans der Katalanen. Der Coach äussert sich zu den Gründen für seinen Entscheid - mit teils drastischen Worten.

Trainer Xavi Hernandez hat seinen Entscheid für einen Rücktritt beim FC Barcelona im Sommer auch mit seiner Hoffnung auf eine schnelle sportliche Wende und der grossen mentalen Belastung durch die Arbeit begründet. «Ich denke, dass wir trotz der Situation der Mannschaft und des Vereins immer noch eine sehr gute Saison spielen können. Und ich denke, dass all dies helfen wird, die Dynamik zu verändern», sagte der 44-Jährige. Er hatte am Samstagabend nach der spektakulären 3:5-Niederlage gegen den FC Villarreal erklärt, sein Amt am 30. Juni aufgeben zu wollen.

Er sei überzeugt, dass die Mannschaft einen Kurswechsel brauche und dass sein Entscheid den notwendigen Raum dafür schaffen könne, sagte der frühere spanische Internationale. «Ich möchte kein Problem sein. Ich will das Beste für den Klub. Ich denke, es ist für alle gut, die Lage zu entspannen. Ich denke, es ist notwendig.»

Mehr Zeit mit der Familie

Nach seinem Abschied im Sommer wolle er vor allem mehr Zeit mit seiner Familie haben. «Das Gefühl, Barça-Trainer zu sein, ist unangenehm, es ist grausam, man hat oft das Gefühl, respektlos behandelt zu werden, dass die eigene Arbeit nicht wertgeschätzt wird», sagte er.

«Das ist eine schreckliche Belastung für die geistige Gesundheit und die Stimmung. Ich bin ein positiver Typ, aber wenn die Energie immer weniger und weniger und weniger wird, kommt der Punkt, wo du dir sagst, es macht keinen Sinn mehr.» Er habe den Klub höher gestellt als sich selbst. «Ich habe alles gegeben, was ich hatte. Und ich werde das weiterhin tun, damit die Fans stolz sein können», versprach der langjährige Barça-Profi.

Zehn Punkte hinter dem Erzrivalen

Xavi war im November 2021 als Coach nach Barcelona zurückgekehrt, zuvor hatte er Al-Sadd in Katar trainiert. Mit den Katalanen wurde er im vergangenen Jahr Meister und gewann er den Supercup, die aktuelle Saison verläuft jedoch vor allem in der nationalen Meisterschaft enttäuschend. In LaLiga hat die Mannschaft um Starstürmer Robert Lewandowski schon zehn Punkte Rückstand auf den Erzrivalen Real Madrid. Am Samstag drehte Barça einen 0:2-Rückstand gegen den FC Villarreal in ein 3:2 und verlor dann doch mit 3:5. Vergangene Woche war die Mannschaft zudem im Cup-Viertelfinal ausgeschieden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Januar 2024 10:07
aktualisiert: 28. Januar 2024 10:07