Ski alpin

Wind verhindert möglichen Odermatt-Hattrick in Sölden

29. Oktober 2023, 12:04 Uhr
Starker Wind zwang die Rennjury dazu, das Rennen der Männer in Sölden nach 47 Fahrern abzubrechen
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Der Riesenslalom-Auftakt der Männer ist der schlechten Witterung zum Opfer gefallen. Starke Windböen zwangen die Jury dazu, das Rennen nach 47 Fahrern erst zu unter- und später abzubrechen.

Bereits 2006, 2010, 2017 und 2018 konnte der Saisonstart der Männer auf dem Rettenbachgletscher nicht plangemäss durchgeführt werden.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs führte der Österreicher Marco Schwarz vor Marco Odermatt. Der Gewinner der letzten zwei Austragungen verlor im ersten Riesenslalom des Winters nach besten Zwischenzeiten im untersten Sektor ohne erkennbaren Fehler viel Zeit und büsste im Ziel auf Schwarz 0,29 Sekunden ein. Alexis Pinturault blieb als Dritter 0,46 Sekunden hinter dem Führenden zurück.

Gino Caviezel als zweitbester Schweizer war in Tuchfühlung mit den Podestplätzen. Der Bündner lag mit einer knappen Sekunde Rückstand auf Schwarz im 5. Rang. Bitter war der Abbruch auch für Thomas Tumler und Livio Simonet, die auf den Plätzen 14 und 15 klassiert waren.

Eine herbe Enttäuschung hatte es für Loïc Meillard abgesetzt. Das Geburtstagskind, das erstmals mit einer neuen Bindung unterwegs war, verlor im Steilhang bei einem Rechtsschwung den linken Ski und schied aus.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Oktober 2023 10:47
aktualisiert: 29. Oktober 2023 12:04