News
Sport

Tschechien mit Gala in den Final

WM 2024

Tschechien mit Gala in den Final

25. Mai 2024, 16:57 Uhr
Der Tscheche Dominik Kubalik, einst bei Ambri-Piotta tätig, spielte im Halbfinal gross auf
© KEYSTONE/EPA/MARTIN DIVISEK
Tschechien wahrt sich an der Eishockey-WM die Chance auf den ersten Titelgewinn im eigenen Land seit 1985. Die Osteuropäer verzücken im ersten Halbfinal das Heimpublikum mit einer 7:3-Gala.

In den ersten acht Spielen an diesem Turnier hatten die Schweden bloss zehn Gegentreffer zugelassen, gegen die von den fantastischen Fans aufgeputschten Tschechen kassierten sie die Tore vom 2:2 zum 2:5 (30.) innert 238 Sekunden. Das 3:2 und 4:2 schossen Ondrej Kase respektive Martin Necas in der 27. Minute innert 16 Sekunden.

Kubalik Doppeltorschütze

Das 5:2 erzielte Dominik Kubalik nach einem Konter. Der Stürmer der Ottawa Senators, der von 2017 bis 2019 bei Ambri-Piotta engagiert gewesen war, hatte schon das 1:1 (8.) geschossen sowie das 4:2 vorbereitet. Für die ersten fünf Treffer benötigten die Osteuropäer bloss 17 Torschüsse.

In der Folge konnten die Schweden, die im ersten Drittel zweimal in Führung gegangen waren, dreimal Powerplay spielen. Zwar verkürzte Joel Eriksson Ek im ersten dieser drei auf 3:5 (36.). Der Stürmer der Minnesota Wild zeichnete dann aber auch für jenen Fehler verantwortlich, den Lukas Sedlak zum 6:3 (46.) nutzte. Damit war die Sache klar. In der 54. Minute tauchte Sedlak erneut allein vor dem nach dem 2:5 für Filip Gustavsson eingewechselten schwedischen Keeper Samuel Ersson auf und erwischte diesen abermals zwischen den Schonern.

Mission Heim-Gold

Die Tschechen stehen erstmals seit ihrem zwölften Titelgewinn im Jahr 2010 an einer Eishockey-WM im Final. Dort bekommen sie am Sonntagabend gegen die Schweiz die Chance, zum ersten Mal seit 1985 vor Heimpublikum die Siegertrophäe zu stemmen. Vor einem Jahr schlossen die Tschechen die WM nur im 8. Rang ab.

Die Schweden auf der anderen Seite müssen nach dem ersten Halbfinalvorstoss seit 2018 weiter auf ihr zwölftes WM-Gold warten. Letztmals erreichten sie vor sechs Jahren den Final, den sie in Kopenhagen nach Penaltyschiessen gegen die Schweiz gewannen.

Telegramm:

Schweden - Tschechien 3:7 (2:2, 1:3, 0:2)

Prag. - 17'413 Zuschauer. - SR Ansons/Vikman (LAT/FIN), Briganti/Briganti (USA). - Tore: 4. Marcus Johansson 1:0. 8. (7:48) Kubalik (Necas, Kundratek) 1:1. 9. (8:08) Pettersson (Kempe, Eriksson Ek) 2:1. 10. Kampf (Necas) 2:2. 27. (26:05) Kase (Sedlak) 2:3. 27. (26:21) Necas (Kubalik, Kampf) 2:4. 30. Kubalik (Kempny, Necas) 2:5. 36. Eriksson Ek (Raymond, Dahlin) 3:5. 46. Sedlak (Kase) 3:6. 54. Sedlak 3:7. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Schweden, 6mal 2 Minuten gegen Tschechien. - Bemerkungen: Pfostenschüsse: 18. Kempe, 33. Zetterlund.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Mai 2024 16:57
aktualisiert: 25. Mai 2024 16:57