Wintersport

Skiakrobat Pirmin Werner springt aufs Podest

3. Dezember 2023, 19:00 Uhr
Aerials-Springer Pirmin Werner im vergangenen März beim Heimweltcup in St. Moritz
© KEYSTONE/MAYK WENDT
Der Zürcher Pirmin Werner springt beim Weltcup-Auftakt der Skiakrobaten als Zweiter aufs Podest.

Werner musste sich in Ruka einzig dem Chinesen Qi Guangpu geschlagen geben, der seinen ersten Wettkampf seit dem Olympiasieg in Peking bestritt. Zu seinem vierten Weltcupsieg fehlten dem Schweizer Olympia-Vierten, der im Super-Final für seinen Sprung mit drei Salti und fünf Schrauben mit 119 Punkten belohnt wurde, lediglich 0,91 Punkte.

Vor Jahresfrist feierte Werner vor Noé Roth im Nordosten Finnlands einen Schweizer Doppelsieg. Diesmal misslang Roth der Saisoneinstieg jedoch komplett. Als 28. der Qualifikation verpasste der Weltmeister und Gesamtweltcupsieger der vergangenen Saison den Vorstoss in den Final der Top 12 klar. Bei den Frauen scheiterte Alexandra Bär als 14. der Qualifikation knapp.

Stalder knapp neben den Top Ten

Biathlon. - Sebastian Stalder verpasste seinen zweiten Top-Ten-Platz in dieser Saison hauchdünn. Als Zwölfter gestartet verbesserte sich der Zürcher Oberländer in der Verfolgung in Östersund trotz zwei Strafrunden um einen Rang. Auf den zehntplatzierten Deutschen Johannes Kühn verlor Stalder nur eine Zehntelsekunde.

Der herausragende Läufer Sebastian Samuelsson sorgte für einen schwedischen Heimsieg und verhinderte das Double des deutschen Sprintsiegers Philipp Nawrath.

Aufholjagd nur bis zum letzten Schiessen

Biathlon. - Lena Häcki-Gross vergab den Top-Ten-Platz in Östersund beim letzten Stehend-Anschlag. Zunächst hatte sich die Frau aus Engelberg mit drei fehlerfreien Schiessen auf Platz 7 vorgearbeitet. Die zwei Strafrunden zum Schluss warfen die 28-Jährige auf Platz 11 zurück.

Lena Häcki-Gross hatte das Rennen als 15. mit einem Handicap von 50 Sekunden auf Lou Jeanmonnot in Angriff genommen. Die Französin, in Pontarlier unweit der Schweizer Grenze aufgewachsen, feierte mit dem Doppelpack ihre ersten beiden Weltcupsiege.

Saisonbestresultate von Peier und Ammann

Skispringen. - Die Schweizer Skispringer können derzeit nicht mit den Weltbesten mithalten. Für Killian Peier (23.) und Simon Ammann (24.) resultierten beim vierten Weltcup-Springen in Lillehammer immerhin Saisonbestresultate. Gar nicht erst abheben durfte der Teamleader Gregor Deschwanden. Der Luzerner blieb in der Anzugkontrolle hängen. Der Österreicher Stefan Kraft feierte im vierten Wettkampf den vierten Sieg.

Koblet verfehlt Podest

Snowboard - Die Schweizer Farben waren beim Weltcup im Snowboard-Cross im französischen Les Deux Alpes nicht auf dem Podest vertreten. Der Winterthurer Kalle Koblet stiess zwar in den Final vor, musste aber mit Platz 4 vorliebnehmen. Das beste Resultat bei den Frauen erreichte Anouk Dörig mit einer Teilnahme an den Viertelfinals.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. Dezember 2023 14:52
aktualisiert: 3. Dezember 2023 19:00