News
Sport

Schweizer Frauen haben EM-Medaille auf sicher

Beachvolleyball

Schweizer Frauen haben EM-Medaille auf sicher

4. August 2023, 18:40 Uhr
Anouk Vergé-Dépré (hinten) und Joana Mäder (vorne) erreichen an den Europameisterschaften in Wien als erste die Halbfinals
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
An den Beachvolleyball-Europameisterschaften in Wien qualifizieren sich Tanja Hüberli/Nina Brunner und Anouk Vergé-Dépré/Joana Mäder für die Halbfinals. Eine Medaille hat die Schweiz damit auf sicher.

Die topgesetzten Tanja Hüberli und Nina Brunner fühlen sich auf der Donauinsel, wo sie vor zwei Jahren EM-Gold holten, pudelwohl. Dennoch mussten die beiden Zentralschweizerinnen hart um den Einzug in die Halbfinals kämpfen - und das gegen zwei Landsleute. Am Ende behielten aber die Favoritinnen gegen Esmée Böbner und Zoé Vergé-Dépré mit 15:12 im entscheidenden dritten Satz die Oberhand.

Im Halbfinal treffen sie am Samstag auf die Deutschen Laura Ludwig und Louisa Lippmann.

Anouk Vergé-Dépré und Joana Mäder, die Europameisterinnen von 2020, setzten sich zuvor in ihrem Viertelfinal gegen die Litauerinnen Monika Paulikiene und Aine Raupelyte mit 21:15, 28:26 durch. Die beiden Schweizerinnen verspielten im zweiten Satz eine 12:6-Führung, verwerteten aber letztlich ihren neunten Matchball.

In den Halbfinals treffen Vergé-Dépré/Mäder auf die bloss als Nummer 11 gesetzten Spanierinnen Daniela Alvarez Mendoza/Tania Moreno.

Zumindest die Bronzemedaille hat ein Schweizer Frauen-Team damit auf sicher. Von einer bronzenen Auszeichnung bis Gold und Silber, falls beide Duos in den Final einziehen, ist alles möglich.

Keine Schweizer Medaille wird es bei den Männern geben. Quentin Métral und Yves Haussener unterlagen im Achtelfinal in drei Sätzen den Ukrainern Sergej Popow/Eduard Resnik.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. August 2023 11:11
aktualisiert: 4. August 2023 18:40