Curling

Schweizer Curlerinnen umgehen die Viertelfinals

22. März 2024, 21:05 Uhr
Das Schweizer Team am Beraten (von links): Silvana Tirinzoni, Carole Howald, Alina Pätz und Selina Witschonke
© KEYSTONE/AP/Darren Calabrese
Die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni haben sich an der WM in Kanada aus eigener Kraft direkt für die Halbfinals vom späten Samstagabend qualifiziert.

Die vierfachen Weltmeisterinnen Carole Howald, Selina Witschonke, Skip Silvana Tirinzoni und Alina Pätz vom CC Aarau gewannen die letzten beiden Spiele der Round Robin gegen Spitzenteams: 6:2 gegen Italien, danach 4:2 gegen Schweden. Sie schliessen die Round Robin mit der ausgezeichneten Bilanz von 10:2 Siegen ab. Dank dem 2. Platz in der Round Robin werden sie den Halbfinal mit dem nicht zu unterschätzenden Vorteil des letzten Steins beginnen können.

In den Halbfinals ist einer der Gewinner der beiden Viertelfinals der Gegner. Die direkte Qualifikation für die Halbfinals bedeutet auch, dass es die Schweizerinnen nicht vor dem Final mit den bislang unbesiegten Kanadierinnen um Skip Rachel Homan zu tun bekommen.

Sowohl in der Partie gegen die von Stefania Constantini angeführten Italienerinnen als auch im Match gegen ihre Erzrivalinnen aus Schweden (Anna Hasselborg) zeichneten sich die Schweizerinnen durch viel Geduld und ein sicheres Defensivspiel aus. Deshalb kamen die niedrigen Scores mit insgesamt nur 14 zählenden Steinen zustande.

Den Sieg gegen die Italienerinnen stellten die Schweizerinnen mit einem gestohlenen Zweierhaus im 9. End zum 6:2 sicher. Im Spiel gegen die Schwedinnen erarbeiteten sie sich bis zur Pause einen 3:1-Vorsprung, der sich als entscheidend erwies.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. März 2024 16:13
aktualisiert: 22. März 2024 21:05