Ski alpin

Saison für Petra Vlhova nach Kreuzbandriss beendet

20. Januar 2024, 17:11 Uhr
Petra Vlhova wird in ihrem Heimrennen mit dem Rettungsschlitten abtransportiert
© KEYSTONE/AP/Pier Marco Tacca
Für Petra Vlhova ist die Saison vorzeitig beendet. Die 28-jährige Slowakin zieht sich am Heim-Weltcup in Jasna bei ihrem Sturz im Riesenslalom einen Kreuzbandriss und Innenbandriss im rechten Knie zu.

Dies gab Vlhovas Schweizer Trainer Mauro Pini nach Untersuchungen im Spital bekannt.

Vlhova galt nach drei Saisonsiegen im Slalom als schärfste Konkurrentin von Mikaela Shiffrin. Auch im Gesamtweltcup lag sie an zweiter Stelle hinter Shiffrin der Amerikanerin. «Es ist ein grosser Verlust. Wir werden sie vermissen», sagte Shiffrin.

Mit ihrer Verletzung reiht sich Vlhova in eine Liste mit prominenten Namen ein. Vor ihr waren in den letzten Tagen und Wochen schon Aleksander Kilde, Alexis Pinturault und Marco Schwarz folgenschwer gestürzt. Für die drei Männer endete die Saison ebenfalls vorzeitig. Auch Wendy Holdener fällt seit Mitte Dezember verletzungsbedingt aus.

Dass sich so viele Topathletinnen und -athleten in jüngster Zeit verletzten, gebe ihm zu denken, sagte Pini in Jasna. «Die FIS, die Trainer und die Athleten müssen die Problematik anschauen und diskutieren.» Bei den Männern sei das dichte Programm sicher ein Thema. «Bei den Frauen ist das, glaube ich, nicht das Hauptproblem, sondern die Pistenvorbereitungen, Geschwindigkeiten und die Kurssetzung.»

Jasna sei aber nicht zu eisig präpariert gewesen, meinte Pini. «Wir hatten in den letzten zwei Wochen die zwei Extreme: Kranjska Gora mit sehr weichem Schnee, Regen und Salz, hier ein bisschen das andere Extrem: sehr hart. Aber das ist Weltcup.»

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Januar 2024 15:43
aktualisiert: 20. Januar 2024 17:11