National League

Reideborn hält, die Berner Stürmer treffen

7. Januar 2024, 22:41 Uhr
Adam Reideborn parierte gegen die Angriffe Ambris phasenweise stark
© KEYSTONE/TI-PRESS/Alessandro Crinari
Ambri-Piotta bleibt im neuen Jahr sieglos. Die Tessiner verlieren am Sonntagabend 2:5 gegen den SC Bern und sind seit drei Partien ohne Punktgewinn.

Dass Ambri-Piotta im eigenen Stadion äusserst druckvoll agieren kann, ist bekannt, und das bekam am Sonntag auch der SC Bern zu spüren. Phasenweise kam das Team von Jussi Tapola in der Gottardo Arena arg in Bedrängnis. Und nach einem Weitschuss von Jesse Virtanen und einem gekonnten Abschluss von André Heim gingen die Tessiner gar mit einer 2:1-Führung in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt stellten die Berner aber die Eigenschaft zur Schau, die am Ursprung dieses vierten Sieges in Folge steht: Ihre Effizienz. Bei Spielhälfte traf der SCB innert sieben Minuten dreimal. Bei den ersten beiden Treffern hatte Joël Vermin seinen Stock im Spiel. Erst reüssierte er mit einem verdeckt abgegebenen Schuss, dann legte der 31-Jährige auf für Thierry Schild, den 19-jährigen Berner Junior, der mit seinem dritten Saisontreffer die Wende für die Berner vollendete.

Danach traf Berns Topskorer Dominik Kahun zweimal und liess die Hoffnung der Tifosi auf eine wundersame Rückkehr, wie sie in der Leventina in dieser Saison auch schon geschehen ist, endgültig zerplatzen.

Wie effizient der SCB an diesem Abend agierte, zeigt auch ein Blick in die Schussstatistik. Während Adam Reideborn im Gehäuse der Berner 37 Abschlüsse auf sich zufliegen sah, musste Janne Juvonen im Tor des HCAP 27 Mal eingreifen.

Telegramm

Ambri-Piotta - Bern 2:5 (2:1, 0:3, 0:1)

6095 Zuschauer. - SR Lemelin (USA)/Dipietro, Altmann/Gurtner. - Tore: 5. Virtanen (Kneubuehler, Pezzullo) 1:0. 9. (8:32) Untersander (Ritzmann) 1:1. 9. (8:50) Heim (Bürgler) 2:1. 30. Vermin (Kreis) 2:2. 32. Schild (Vermin) 2:3. 37. Kahun (Scherwey, Lehmann) 2:4. 58. Kahun (Baumgartner) 2:5 (ins leere Tor). - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 2mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Spacek; Kahun.

Ambri-Piotta: Juvonen; Fohrler, Pezzullo; Dario Wüthrich, Virtanen; Zündel, Zaccheo Dotti; Terraneo; Eggenberger, Spacek, Douay; Bürgler, Heim, Kneubuehler; Landry, Dauphin, Lilja; Hofer, Grassi, Zwerger; Dufey.

Bern: Reideborn; Untersander, Kindschi; Loeffel, Kreis; Maurer, Paschoud; Füllemann; Lehmann, Baumgartner, Scherwey; Kahun, Knight, Luoto; Schild, Vermin, Moser; Sablatnig, Ritzmann, Fahrni.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Formenton, Pestoni (beide krank), De Luca, Isacco Dotti, Heed und Kostner (alle verletzt), Bern ohne Bader, Henauer (beide krank), Fuss, Nemeth, Näf, Pokka, Sceviour und Philip Wüthrich (alle verletzt). Ambri-Piotta von 56:20 bis 57:32 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Januar 2024 22:41
aktualisiert: 7. Januar 2024 22:41