News
Sport

Österreich qualifiziert, Niederlande auf Kurs - Abbruch in Belgien

EM-Qualifikation

Österreich qualifiziert, Niederlande auf Kurs - Abbruch in Belgien

16. Oktober 2023, 23:07 Uhr
Die Austria-Spieler beklatschen im spärlich gefüllten Stadion in Baku die EM-Qualifikation
© KEYSTONE/EPA/STRINGER
Nach Belgien qualifiziert sich in der Gruppe F auch Österreich vorzeitig für die EM 2024. Die Niederlande ist nach einem 1:0-Sieg in Griechenland wieder auf Kurs. In Belgien kommt es zum Spielabbruch.

Österreich holte sich das Ticket für die Endrunde 2024 in Deutschland mit einem glanzlosen 1:0 in Aserbaidschan. Bezeichnend zu den Schwierigkeiten, die die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick in Baku bekundete, entschied ein von Marcel Sabitzer verwerteter Handspenalty die Partie. Der zur Pause eingewechselte Dortmund-Legionär hatte auch den Freistoss ausgeführt, der den Penalty einbrachte.

Die Österreicher werden damit im kommenden Sommer zum dritten Mal in Folge an der EM-Endrunde vertreten sein. Vor ihnen hatten sich neben dem Gastgeber Deutschland schon Frankreich, Belgien, Portugal, Schottland, Spanien und die Türkei einen der 24 EM-Plätze gesichert.

Im Duell um das zweite Ticket in der Gruppe B hinter Frankreich schob sich die Niederlande mit einem 1:0-Sieg bei Griechenland auf den 2. Platz. Virgil van Dijk verwertete in der 93. Minute einen Foulpenalty, nachdem Wout Weghorst in der ersten Halbzeit noch vom Punkt gescheitert war. Die Oranje ist nun punktgleich mit den Griechen, hat ein Spiel weniger absolviert und weist die bessere Bilanz in den Direktvergleichen vor. Die Griechen müssen zum Abschluss zudem noch gegen Frankreich antreten.

Die bereits qualifizierten Portugiesen fertigten Bosnien-Herzegowina mit 5:0 ab. Altmeister Cristiano Ronaldo erzielte im siebten Spiel der Kampagne seine Tore 7 bis 9. Das Spiel zwischen Belgien und Schweden wurde nach einem Attentat im Stadtzentrum von Brüssel mit tödlichen Schüssen auf zwei Schweden beim Stand von 1:1 aus Sicherheitsgründen abgebrochen.

Resultate und Telegramme. Gruppe B:

Gibraltar - Irland 0:4 (0:2). - Faro/Loulé (POR). - SR Ciochirca (AUT). - Tore: 8. Ferguson 0:1. 29. Johnston 0:2. 60. Doherty 0:3. 80. Robinson 0:4.

Griechenland - Niederlande 0:1 (0:0). - Athen. - SR Hernandez (ESP). - Tor: 93. Van Dijk (Penalty) 0:1. - Bemerkungen: 28. Weghorst (Niederlande) scheitert mit Penalty an Vlachodimos. 100. Rote Karte gegen Poyet (Trainer Griechenland).

Rangliste: 1. Frankreich 6/18 (13:1). 2. Niederlande 6/12 (10:7). 3. Griechenland 7/12 (12:6). 4. Irland 7/6 (9:9). 5. Gibraltar 6/0 (0:21).

Gruppe F:

Aserbaidschan - Österreich 0:1 (0:0). - Baku. - SR Diamantopoulos (GRE). - Tor: 48. Sabitzer (Penalty) 0:1. - Bemerkungen: 94. Gelb-Rote Karte gegen Burgstaller (Österreich).

Rangliste: 1. Belgien 6/16 (16:3). 2. Österreich 7/16 (15:7). 3. Schweden 5/6 (11:8). 4. Aserbaidschan 6/4 (4:12). 5. Estland 6/1 (2:18).

Gruppe J:

Luxemburg - Slowakei 0:1 (0:0). - Luxemburg. - SR Sanchez (ESP). - Tor: 77. Duris 0:1. - Bemerkungen: Slowakei ohne Kadak (Luzern/Ersatz).

Island - Liechtenstein 4:0 (2:0). - Reykjavik. - SR Bitigen (TUR). - Tore: 22. Gylfi Sigurdsson (Penalty) 1:0. 45. Finnbogason 2:0. 49. Gylfi Sigurdsson 3:0. 63. Haraldsson 4:0. 67. Johannesson 5:0. - Bemerkungen: 45. Wieser (Liechtenstein) verschiesst Penalty.

Bosnien-Herzegowina - Portugal 0:5 (0:5). - Zenica. - SR Meler (TUR). - Tore: 5. Ronaldo (Penalty) 0:1. 22. Ronaldo 0:2. 25. Bruno Fernandes 0:3. 32. João Cancelo 0:4. 41. João Felix 0:5. - Bemerkungen: Bosnien-Herzegowina mit Barisic (Basel/bis 72.) und Stevanovic (Servette/bis 65.).

Rangliste: 1. Portugal 8/24 (32:2). 2. Slowakei 8/16 (11:5). 3. Luxemburg 8/11 (8:18). 4. Island 8/10 (15:10). 5. Bosnien-Herzegowina 8/9 (7:14). 6. Liechtenstein 8/0 (1:25).

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. Oktober 2023 20:02
aktualisiert: 16. Oktober 2023 23:07