News
Sport

Nun kennt auch Kevin Fiala den Playoff-Gegner

NHL

Nun kennt auch Kevin Fiala den Playoff-Gegner

19. April 2024, 07:12 Uhr
Kevin Fiala von den Los Angeles Kings steigt nach 5 Toren und 5 Assists aus den letzten 10 Spielen mit Schuss in die am Samstag beginnenden Playoffs der NHL
© KEYSTONE/AP/GEORGE WALKER IV
In der National Hockey League endet die Qualifikation. Als letzter Schweizer erfährt Kevin Fiala (von den L.A. Kings), gegen welches Team er in den Playoffs anzutreten hat.

Die Los Angeles Kings bekommen es in den Achtelfinals wie vor einem Jahr mit den Edmonton Oilers zu tun. Die Kings mit Kevin Fiala überholten die Vegas Golden Knights, den Meister der letzten Saison, dank eines starken Finish gegen die Chicago Blackhawks (mit Philip Kuraschew). Die Kings gewannen 5:4 nach Verlängerung, weil Viktor Arvidsson 81 Sekunden vor Schluss zum 4:4 ausglich und Adrian Kempe in der Verlängerung nach bloss sechs Sekunden zum 5:4 traf. Zuvor hatten die Kings gegen die Blackhawks im Schlussabschnitt eine 3:1-Führung mit drei Gegentoren innerhalb von 300 Sekunden aus der Hand gegeben.

Kevin Fiala und Philip Kuraschew blieben im 82. Saisonspiel beide blass. Die Schweizer konnten keine Goals mitkreieren; beide verliessen das Eis am Ende mit einer Minus-Bilanz. Dennoch darf sich Fiala auf die Playoffs freuen: Vor einem Jahr, als die Kings in den Achtelfinals gegen Edmonton in sechs Spielen ausschieden, schlug sich Fiala mit Blessuren herum. Diesmal beendete er die Saison mit 5 Toren und 5 Assists aus den letzten 10 Partien stark.

Ausserdem treffen die Dallas Stars, das Team mit den meisten Punkten in der Western Conference, zum Auftakt auf die Vegas Golden Knights. Alle übrigen Playoff-Paarungen standen schon vorher fest.

Selbstvertrauen für die Playoffs tankte zum Abschluss auch Nino Niederreiter. Mit den Winnipeg Jets gewann er das letzte Qualifikationsspiel gegen die Vancouver Canucks (mit Pius Suter) mit 4:2. Niederreiter bereitete in der 46. Minute das Siegtor zum 3:2 des Russen Nikita Tschibrikow vor. Nach 19 Spielen ohne einen Skorerpunkt, von denen er 5 wegen einer Achillessehnenverletzung verpasst hatte, skorte Niederreiter erstmals wieder.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. April 2024 07:12
aktualisiert: 19. April 2024 07:12