Biathlon

Niklas Hartweg kommt nicht richtig vom Fleck

11. Februar 2024, 18:42 Uhr
Am Schiessstand klappt es besser als in der Loipe: Niklas Hartweg
© KEYSTONE/EPA/MARTIN DIVISEK
Niklas Hartweg gelingt in der Verfolgung an der Biathlon-WM in Nove Mesto keine Steigerung. Er bleibt auf seinem 22. Rang aus dem Sprint sitzen.

Der Schwyzer drehte trotz schwierigen Bedingungen im Schiessstand nur zwei Strafrunden - ein guter Wert. In der Loipe hingegen kam er nicht richtig vom Fleck. «Es war wieder brutal hart. Der Ski klebte», sagte der 23-Jährige. Hartweg war mit anderthalb Minuten Rückstand auf die Podestplätze gestartet, im Ziel betrug die Differenz zu den Medaillengewinnern drei Minuten.

Immerhin sammelte Hartweg erneut ein paar Punkte, die ihm die Teilnahme am Massenstart vom kommenden Sonntag sichern könnten. In der Königsdisziplin starten die Top 30, Sebastian Stalder als Nummer 14 im Gesamtweltcup ist bereits gesetzt.

Die Norweger feierten angeführt von Johannes Thingnes Bö einen fünffachen Sieg, nachdem es tags zuvor im Sprint bereits einen Dreifach-Triumph gegeben hatte. Zweimal komplette Medaillensätze nacheinander sind historisch. Johannes Thingnes Bö wurde zum bereits 18. Mal Weltmeister.

Wie Hartweg waren auch die anderen Schweizer ohne Chance auf eine Top-Klassierung ins Rennen gestartet. Stalder, einer der Treffsichersten weltweit, drehte als 42. fünf Strafrunden. Joscha Burkhalter verfehlte als 44. vier Scheiben und Jeremy Finello gab nach dem zweiten Liegendschiessen und dem bereits sechsten Fehler auf.

Die Männer stehen am Mittwoch über 20 km im Einzel das nächste Mal im Einsatz. Zwei Tage Pause, um die turbulente Woche zu verarbeiten, tun gut. Nach einem sehr starken Auftritt in der Mixed-Staffel klappte am Wochenende gar nichts mehr: Schlechtes Material, zu viele Fehler im Schiessstand und Frust prägten das Bild.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Februar 2024 18:42
aktualisiert: 11. Februar 2024 18:42