Ski alpin

Neuerliches Junioren-WM-Gold für Livio Hiltbrand

30. Januar 2024, 13:21 Uhr
Livio Hiltbrand durfte im März 2023 als Junioren-Weltmeister im Super-G beim Weltcup-Finale in Andorra teilnehmen
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Die Junioren-WM in Frankreich beginnt aus Schweizer Sicht perfekt. Livio Hiltbrand gewinnt in der Abfahrt die Goldmedaille. Bei den Frauen sichert sich Malorie Blanc Abfahrts-Silber.

Der 20-jährige Berner Oberländer, der im letzten Sommer die Ausbildung zum Maurer abgeschlossen hat, triumphierte auf der Piste in Portes du Soleil mit 0,35 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Gregorio Bernard. Dritter wurde dessen Landsmann Max Perathoner. Mit Lenz Hächler (4. Platz), dem fünf Hundertstel zu Bronze fehlten, und Philipp Kälin (6.) klassierten sich zwei weitere Schweizer in den ersten zehn.

Schon Gold vor Jahresfrist

Hiltbrand sorgte bereits vor Jahresfrist bei den Nachwuchs-Titelkämpfen für Aufsehen. Nach Abfahrts-Bronze gewann der Berner Oberländer in St. Anton im Super-G die Goldmedaille, Lenz Hächler machte damals mit drei Hundertsteln Rückstand den Schweizer Doppelsieg perfekt.

Letzter Schweizer Abfahrts-Weltmeister bei den Junioren war Alexis Monney. Der mittlerweile im Weltcup etablierte Westschweizer triumphierte 2020 im norwegischen Narvik.

Walliserin Blanc um einen Hundertstel geschlagen

In der Frauen-Abfahrt durfte Malorie Blanc lange vom WM-Titel träumen. Die 20-jährige Walliserin übernahm mit Startnummer 8 die deutliche Führung. Überflügelt wurde sie am Ende noch von der mit Nummer 30 gestarteten Victoria Olivier. Die Österreicherin war um die Winzigkeit von einem Hundertstel schneller als Blanc.

Die Bernerin Laura Huber wurde Fünfte, die letztjährige Junioren-Abfahrts-Weltmeisterin Stefanie Grob musste sich mit dem 12. Platz begnügen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. Januar 2024 11:53
aktualisiert: 30. Januar 2024 13:21