St. Gallen - FCZ 1:0

Nächster Heimsieg von St. Gallen

16. Dezember 2023, 20:25 Uhr
Der FC St. Gallen hat daheim allen Grund zum Jubeln
© KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ
Der FC St. Gallen bleibt vor eigenem Anhang in dieser Saison makellos. Die Ostschweizer reihen vor einer Rekordkulisse gegen den FC Zürich einen neunten Sieg in ebenso vielen Heimspiel aneinander.

Es war eine Machtdemonstration des FC St. Gallen, die das Resultat nicht zum Ausdruck bringt. Das Team von Peter Zeidler hätte deutlich höher gewinnen können als 1:0. Es war im Spitzenspiel gegen den am Mittwoch in Winterthur erstmals in dieser Saison auswärts bezwungenen FC Zürich lange Zeit in fast jeder Beziehung überlegen.

Das 1:0 von Chadrac Akolo in der 39. Minute nach Vorarbeit von Lukas Görtler und Christian Witzig war nur eine von zahlreichen gelungenen Aktionen der St. Galler. Noch vor der Pause kam Witzig dem 2:0 ganz nahe, als er nach langem Spurt an FCZ-Keeper Yanick Brecher scheiterte.

Die fehlende Effizienz, das einzige Manko des FCSG an diesem Samstag, rächte sich nicht, obwohl der FC Zürich Mitte der zweiten Halbzeit etwas besser ins Spiel kam. Lawrence Ati Zigi stoppte die besten Zürcher Abschlüsse von Fabio Daprelà, Bledian Krasniqi und Selmin Hodza mit guten Paraden. Vor allem die Interventionen gegen Daprelà und den jungen, eingewechselten Hodza waren bemerkenswert.

Weder Hodza noch ein anderer Zürcher schwang sich somit im Kybunpark zum Spielverderber auf. 20'029 Zuschauer sorgten für Feststimmung und einen Klubrekord. Noch nie waren bei einem Heimspiel des FCSG so viele Zuschauer im Stadion gewesen.

Für die St. Galler Fans lohnt sich der Gang in den Kybunpark schon seit einer Weile. Saisonübergreifend hat der FC St. Gallen nun elf Heimspiele in Serie gewonnen. Das ist die zweitlängste solche Serie in der Super League. Die Liga-Bestmarke halten die Young Boys mit 17 Heimsieg in Serie in den Saisons 2019/2020 und 2020/2021.

Telegramm:

St. Gallen - Zürich 1:0 (1:0)

20'029 Zuschauer (Stadion- und Klubrekord). - SR San. - Tor: 39. Akolo 1:0.

St. Gallen: Zigi; Zanotti, Stanic, Vallci, Schmidt (67. Okoroji); Görtler, Quintillà, Witzig (89. Diaby); Toma (67. Karlen); Geubbels (76. Schubert), Akolo (76. Stevanovic).

Zürich: Brecher; Wallner (46. Hornschuh; 63. Hodza), Katic, Daprelà; Boranijasevic (83. Santini), Conde (89. Nils Reichmuth), Mathew, Guerrero; B. Krasniqi, Okita; Afriyie (46. Marchesano).

Bemerkungen: Verwarnungen: 24. Quintillà, 30. Conde, 50. Zanotti, 88. Görtler.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. Dezember 2023 20:25
aktualisiert: 16. Dezember 2023 20:25