Super League

Lugano von Ouchy kalt erwischt, Basel - FCZ torlos

21. Januar 2024, 18:35 Uhr
Ouchys Trainer Ricardo Dionisio hat wieder einmal Grund zum Lachen
© KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD
Lugano verschläft den Start ins neue Jahr. Die Tessiner verlieren zuhause gegen den Tabellenletzten Stade Lausanne-Ouchy 2:3. Zürich und Basel trennen sich in der 18. Runde der Super League torlos.

Der im Winter aus Belgien in die Schweiz zurückgekehrte Gabriel Kyeremateng (Penalty), Mischa Eberhard und der zu Beginn der zweiten Halbzeit mit Rot vom Platz gestellte Ismaël Gharbi sorgten im Cornaredo in den ersten 35 Minuten für eine Dreitore-Pausenführung der effizienten, zuletzt zehnmal sieglosen Gäste. Nach dem Seitenwechsel konnte Uran Bislimi mit seiner Doublette nur noch verkürzen für das in Überzahl spielende Heimteam.

Zürich und Basel spielten auch beim zweiten Aufeinandertreffen in dieser Saison unentschieden. Das Duell zwischen dem zum vierten Mal in Folge sieglosen Tabellendritten und dem Vorletzten verlief ausgeglichen und verlief bis auf ein kleines Gerangel nach dem Schlusspfiff und einer gelb-roten Karte gegen Basels Trainer Fabio Celestini ohne grössere Aufreger. Kurz zuvor hatte der Einwechselspieler Romeo Beney mit Gelb-Rot für den fünften Basler Platzverweis der Saison gesorgt.

Das Spitzenduo der Liga hatte am Samstag Mini-Siege gelandet. Leader Young Boys gewann 1:0 gegen die Grasshoppers, mit demselben Resultat siegte St. Gallen bei Lausanne-Sport. Die Affichen Winterthur - Servette und Yverdon - Luzern mussten aufgrund des Wintereinbruchs auf Dienstag (19:00 Uhr) verschoben werden.

Resultate und Rangliste:

Resultate. Sonntag: Lugano - Stade Lausanne-Ouchy 2:3 (0:3). Zürich - Basel 0:0. - Samstag: Young Boys - Grasshoppers 1:0 (0:0). Lausanne-Sport - St. Gallen 0:1 (0:1).

Am Dienstag: Winterthur - Servette 19.00. Yverdon - Luzern 19.00.

Rangliste: 1. Young Boys 19/41 (41:17). 2. St. Gallen 19/36 (34:21). 3. Zürich 19/32 (31:17). 4. Servette 18/31 (30:22). 5. Lugano 19/26 (34:33). 6. Luzern 18/25 (24:29). 7. Winterthur 18/22 (32:39). 8. Yverdon 18/21 (23:37). 9. Grasshoppers 19/21 (27:27). 10. Lausanne-Sport 19/20 (25:31). 11. Basel 19/19 (23:33). 12. Stade Lausanne-Ouchy 19/14 (22:40).

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Januar 2024 18:35
aktualisiert: 21. Januar 2024 18:35