News
Sport

Leverkusen und Atalanta stehen im Final der Europa League

Europa League

Leverkusen und Atalanta stehen im Final der Europa League

9. Mai 2024, 23:11 Uhr
Der Wahnsinn geht weiter: Bayer Leverkusen trifft erneut spät, bleibt damit auch im 49. Pflichtspiel der Saison ungeschlagen und wahrt mit dem Einzug in den Europa-League-Final die Chance auf das Triple
© KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK
Bayer Leverkusen bleibt dank zwei späten Toren auch im 49. Spiel der Saison ungeschlagen und steht im Final der Europa League. Dem Team von Granit Xhaka reicht im Rückspiel gegen die AS Roma ein 2:2.

Während sich im zweiten Halbfinal Atalanta Bergamo gegen Olympique Marseille nach dem 1:1 vor einer Woche in Frankreich im eigenen Stadion dank Treffern von Ademola Lookman, Matteo Ruggeri und El Bilal Touré klar durchsetzte, wurde es in Leverkusen noch einmal richtig eng. Leandro Paredes verwertete bis zur 66. Minute zwei Penaltys zur 2:0-Führung für die Römer, womit Leverkusens 2:0 aus dem Hinspiel vorübergehend nichtig war.

Entscheidend für Leverkusens Finaleinzug waren einmal späte Tore, diesmal insbesondere das Eigentor zum 1:2, Leverkusens 31. Treffer nach der 80. Minute in dieser Saison. Gianluca Mancini lenkte in der 83. Minute eine abgefälschte Cornerflanke von Alejandro Grimaldo unglücklich ab, und in der 97. Minute sorgte Josip Stanisic auf Vorlage von Granit Xhaka mit dem Ausgleich zum 2:2 zudem dafür, dass auch Leverkusens Serie der Ungeschlagenheit weitergeht. Mit nun 49 ungeschlagenen Spielen hält die Mannschaft von Trainer Xabi Alonso den Rekord jetzt alleine. Benfica Lissabon war zwischen 1963 und 1965 in 48 Partien nicht zu bezwingen gewesen.

Auch die Chance auf das Triple aus Meisterschaft, Cup und Europa League ist weiter intakt. Der Europa-League-Final findet am 22. Mai in Dublin statt, das Endspiel im deutschen Cup gegen den Zweitligisten Kaiserslautern drei Tage später in Berlin.

Zwei Penalty-Geschenke

Nach dem 2:0 im Hinspiel vor einer Woche in Rom hatte der deutsche Meister und Cupfinalist die Partie vor eigenem Anhang eigentlich über weite Strecken im Griff. Zwei unnötig verursachte Penaltys stellten das Geschehen aber auf den Kopf. Beim ersten hatte Jonathan Tah den von Leverkusen ausgeliehenen Sardar Azmoun im Strafraum zu Boden gerissen, beim zweiten unterlief Adam Hlozek bei einer Flanke ein Handspiel.

Granit Xhaka zog im Mittelfeld von Leverkusen wie gewohnt die Fäden, trug insbesondere zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einigen Fehlpässen aber zum komplizierten Spielverlauf bei. Im Vorwärtsgang scheiterte Exequiel Palacios zunächst trotz erdrückender Dominanz am Pfosten (29. Minute) und vergaben Amine Adli und Adam Hlozek eine vielversprechende Doppelchance (39.). Auch nach dem Rückstand liessen die Gastgeber bis zum glücklichen Ausgleich mehrere gute Möglichkeiten aus, unter anderem scheiterte Jonas Hofmann nach einem vielversprechenden Konter an

Die beiden Letzteren standen überraschend in der Startformation. Xabi Alonso setzte den am Wochenende beim 5:1-Sieg in Frankfurt geschonten, offenbar nicht hundertprozentig fitten Florian Wirtz zunächst auf die Ersatzbank. Auch Patrik Schick, in den letzten Wochen Garant für wichtige Tore, und Victor Boniface standen nicht in der Startelf.

Telegramme:

Bayer Leverkusen - AS Roma 2:2 (0:1). - SR Makkelie (NED). - Tore: 43. Paredes (Penalty) 0:1. 66. Paredes (Penalty) 0:2. 82. Mancini 1:2. 97. Stanisic 2:2. - Bemerkungen: Leverkusen mit Xhaka.

Atalanta Bergamo - Marseille 3:0 (1:0). - SR Manzano (ESP). - Tore: 30. Lookman 1:0. 52. Ruggeri 2:0. 95. Touré 3:0. - Bemerkungen: Marseille ohne Garcia (nicht spielberechtigt).

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Mai 2024 23:11
aktualisiert: 9. Mai 2024 23:11