News
Sport

Leverkusen bleibt ungeschlagen

Deutschland

Leverkusen bleibt ungeschlagen

27. April 2024, 17:39 Uhr
Leverkusen-Trainer Xabi Alonso bleibt ohne Niederlage in dieser Saison
© KEYSTONE/EPA/CHRISTOPHER NEUNDORF
Im 46. Spiel der Saison scheint Bayer Leverkusens Serie der Ungeschlagenheit zu enden. Doch in der 96. Minute gelingt gegen starke Stuttgarter der Ausgleich zum 2:2.

Nach einem Freistoss landete der Ball bei Robert Andrich, der mit seinem dritten Saisontreffer den umjubelten Ausgleich für den deutschen Meister erzielte. Zum wiederholten Mal zog das Team von Trainer Xabi Alonso den Kopf in der Nachspielzeit aus der Schlinge und blieb unbesiegt.

Dabei waren die Gäste aus Stuttgart nach der Pause 2:0 in Führung gegangen und hatten in der Schlussphase mehrere Chancen, ein drittes Tor zu erzielen. Leverkusen, das erstmals in der Meisterschaft ohne den gelb-gesperrten Granit Xhaka antrat, fand aber erneut eine Antwort.

Leipzig distanziert Dortmund

Der Schweizer Nationalgoalie Gregor Kobel musste gegen den RB Leipzig viermal hinter sich greifen. Der BVB verlor auswärts 1:4. Das Heimteam geriet in der 20. Minute in Rückstand, drehte die Partie dank Treffern von Loïs Openda und Benjamin Sesko aber noch vor der Pause. Beide Spieler trugen sich zum jeweils vierten Mal in Folge in die Torschützenliste ein. Die viertplatzierten Leipziger liegen dank dem Erfolg nun fünf Punkte vor Dortmund und dürfen damit mit der Teilnahme in der Champions League rechnen.

Aber auch die Dortmunder, die sich letztmals in der Saison 2014/15 nicht in den Top 4 der Liga klassierten, dürfen auf einen Platz in der Königsklasse hoffen. Einerseits hat der BVB, der am kommenden Mittwoch vor Heimpublikum das Halbfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain bestreitet, noch die Chance, den Wettbewerb zu gewinnen. Andererseits stehen die Chancen gut, dass Deutschland aufgrund des starken Abschneidens der Klubs im Europacup einen fünften Champions-League-Platz erhält.

Im Kampf um die weiteren Europacup-Plätze hat Eintracht Frankfurt trotz einer 1:2-Niederlage auswärts gegen Bayern München weiter die besten Chancen. Die Frankfurter profitierten davon, dass die Verfolger Freiburg und Augsburg ebenfalls Punkte liegen liessen.

Wolfsburg fast gerettet

Die vom abtretenden Christian Streich trainierten Freiburger verloren gegen Wolfsburg 1:2. Die Gäste drehten die Partie in der dramatischen zweiten Halbzeit, die sie nach einer Roten Karte ab der 64. Minute in Überzahl bestritten. Unmittelbar vor dem Siegtreffer von Maxence Lacroix hatte Freiburgs Roland Sallai in der 86. Minute einen Penalty verschossen. Die Wölfe, bei denen Verteidiger Cédric Zesiger zur Pause ausgewechselt wurden, machten damit einen grossen Schritt Richtung Klassenerhalt.

Eine bittere Niederlage kassierten auch die achtplatzierten Augsburger mit Kevin Mbabu und Ruben Vargas, die Werder Bremen vor Heimpublikum 0:3 unterlagen.

Telegramme und Tabelle

RB Leipzig - Borussia Dortmund 4:1 (2:1). - Tore: 20. Sancho 0:1. 23. Openda 1:1. 45. Sesko 2:1. 46. Simakan 3:1. 80. Baumgartner 4:1. - Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Kobel.

Augsburg - Werder Bremen 0:3 (0:0). - Tore: 52. Schmid 0:1. 61. Ducksch (Penalty) 0:2. 90. Deman 0:3. - Bemerkungen: Augsburg mit Mbabu und Vargas (bis 61.).

Freiburg - Wolfsburg 1:2 (1:0). - Tore: 42. Bornauw (Eigentor) 1:0. 82. Arnold 1:1. 90. Lacroix 1:2. - Bemerkungen: 64. Rote Karte Sildillia (Freiburg). 87. Sallai (Freiburg) verschiesst Penalty. Freiburg ohne Serge Müller (nicht im Aufgebot). Wolfsburg mit Zesiger (bis 46.).

Bayern München - Eintracht Frankfurt 2:1 (1:1). - Tore: 9. Kane 1:0. 23. Ekitike 1:1. 61. Kane (Penalty) 2:1.

Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart 2:2 (0:0). - Tore: 47. Führich 0:1. 56. Undav 0:2. 61. Adli 1:2. 96. Andrich 2:2. - Bemerkungen: Bayer Leverkusen ohne Xhaka (gesperrt). VfB Stuttgart mit Stergiou (bis 81.).

Rangliste: 1. Bayer Leverkusen 31/81. 2. Bayern München 31/69. 3. VfB Stuttgart 31/64. 4. RB Leipzig 31/62. 5. Borussia Dortmund 31/57. 6. Eintracht Frankfurt 31/45. 7. SC Freiburg 31/40. 8. Augsburg 31/39. 9. Hoffenheim 31/39. 10. Werder Bremen 31/37. 11. Heidenheim 30/34. 12. Wolfsburg 31/34. 13. Borussia Mönchengladbach 30/31. 14. Bochum 31/30. 15. Union Berlin 30/29. 16. Mainz 05 30/27. 17. 1. FC Köln 30/22. 18. Darmstadt 98 30/17.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. April 2024 17:39
aktualisiert: 27. April 2024 17:39