Conference League

Letzte Chance von Lugano am Tor zum Nordpol

30. November 2023, 05:00 Uhr
Luganos Trainer Mattia Croci-Torti muss mit seinem Team in Bodö gewinnen, um mit einer guten Ausgangslage in die letzte Runde der Gruppenphase zu gehen
© KEYSTONE/PHILIPP SCHMIDLI
Lugano benötigt am Donnerstagabend im norwegischen Bodö, am nördlichen Polarkreis, einen Sieg, um in der Conference League noch realistische Chancen auf den Einzug in die Sechzehntelfinals zu haben.

Es ist die Reise, die man als Europacup-Teilnehmer lieber früher im Jahr antritt. Dann, wenn die Sonne noch etwas länger scheint und die Temperaturen nicht ganz so tief sind. Am Donnerstag wird in Bodö die derzeit 20 Stunden lange Nacht längst angebrochen sein, wenn die Luganesi das 8000 Zuschauer fassende Stadion betreten. Bei gefühlten minus 14 Grad, wie es auf der Homepage der Tessiner heisst, wird der Cupfinalist versuchen, seine letzte Chance im Rennen ums Überwintern im Europacup zu nutzen.

Mit einem Sieg würde der FC Lugano am drei Punkte vor ihm liegenden Bodö/Glimt vorbeiziehen und könnte mit einem weiteren Sieg in seinem Europacup-Heimstadion in Zürich zwei Wochen später gegen Besiktas Istanbul voraussichtlich das Weiterkommen sichern. Ein Remis beim vor zwei Wochen norwegischer Meister gewordenen Klub würde das Ausscheiden wohl nur hinauszögern, zumal Lugano neben drei Punkten Rückstand auch die um fünf Treffer schlechtere Tordifferenz aufweist.

Dass Bodö/Glimt trotz einiger hochdotierter Spieler wie der junge Däne Albert Grönbaek spielerisch in Reichweite liegt, weiss Lugano vom Hinspiel. Vor gut zwei Monaten auf dem kaum bespielbaren Rasen im Letzigrund stand das Team von Trainer Mattia Croci-Torti dem Sieg näher als die Norweger. Auch aus dem letzten Wochenende kann Lugano Mut schöpfen: Mit dem 5:0 in Yverdon beendete es seine belastende Serie von fünf Ligaspielen ohne Sieg.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. November 2023 05:00
aktualisiert: 30. November 2023 05:00