National League

Lausanne gewinnt dank Fuchs in Zug

17. Januar 2024, 22:33 Uhr
Jason Fuchs (links) und Damien Riat feiern das 3:2
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Im Duell der Tabellennachbarn festigt Lausanne dank dem Sieg in Zug seinen Platz in den Top 6 der National League. Jason Fuchs ist mit zwei Toren der Matchwinner beim 3:2-Sieg nach Verlängerung.

Nach 107 Sekunden der Overtime sorgte Fuchs für die Entscheidung. Für den formstarken Stürmer war es im 2024 im fünften Spiel bereits der sechste Treffer. Zuvor hatte Fuchs nach einem Zuger Fehler in der 12. Minute schon zum 1:1 getroffen. 19 Sekunden später führte ein weiteres Missgeschick in der EVZ-Defensive zum zweiten Lausanner Treffer durch Michael Raffl.

Im ausgeglichenen Match hätte der Sieger auch Zug heissen können, das durch Dario Allenspach Mitte des Schlussdrittels zum 2:2 kam, und der Matchwinner hätte Grégory Hofmann sein können. Der nach zweieinhalb Monaten Verletzungspause auf diesen Match hin zurückgekehrte 31-Jährige traf bereits nach 45 Sekunden zum 1:0 und hatte unmittelbar vor dem dritten Treffer der Lausanner seinerseits den Matchpuck auf dem Stock.

Telegramm und Tabelle:

Zug - Lausanne 2:3 (1:2, 0:0, 1:0, 0:1) n.V.

6921 Zuschauer. - SR Kohlmüller (GER)/Kaukokari (FIN), Obwegeser/Fuchs. - Tore: 1. (0:45) Hofmann (Michaelis, Geisser) 1:0. 12. (11:09) Fuchs (Riat, Kenins) 1:1. 12. (11:28) Raffl 1:2. 51. Allenspach (Schlumpf) 2:2. 62. Fuchs 2:3. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zug, 4mal 2 Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Martschini; Suomela.

Zug: Hollenstein; Bengtsson, Leon Muggli; Hansson, Stadler; Schlumpf, Geisser; Riva; Tim Muggli; Simion, Kovar, Hofmann; Sheen, Michaelis, Biasca; Martschini, Wingerli, Herzog; Derungs, Leuenberger, Allenspach.

Lausanne: Hughes; Glauser, Djoos; Heldner, Frick; Pilut, Marti; Jelovac, Genazzi; Haapala, Suomela, Salomäki; Bozon, Jäger, Raffl; Riat, Fuchs, Kenins; Holdener, Almond, Pedretti.

Bemerkungen: Zug ohne Genoni (krank), O'Neill, Senteler und Suri (alle verletzt), Lausanne ohne Hügli, Sekac (beide verletzt), Rochette (gesperrt) und Kovacs (überzähliger Ausländer).

1. ZSC Lions 37/80 (120:76). 2. Fribourg-Gottéron 38/78 (128:89). 3. Zug 37/74 (128:81). 4. Lausanne 39/68 (119:96). 5. Bern 38/62 (101:106). 6. Lugano 38/58 (122:108). 7. Davos 37/57 (102:89). 8. Genève-Servette 37/56 (99:105). 9. Ambri-Piotta 37/53 (109:115). 10. Biel 37/51 (98:97). 11. SCL Tigers 38/45 (83:121). 12. Rapperswil-Jona Lakers 37/40 (80:113). 13. Kloten 38/34 (80:133). 14. Ajoie 34/27 (78:118).

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. Januar 2024 22:33
aktualisiert: 17. Januar 2024 22:33