Afrika-Cup

Kongo zieht via Penaltyschiessen in den Viertelfinal ein

29. Januar 2024, 06:36 Uhr
Meschack Elia steht mit Kongo im Viertelfinal des Afrika-Cups
© KEYSTONE/AP/Sunday Alamba
Nach einem Sieg gegen Rekordsieger Ägypten steht Kongo im Viertelfinal des Afrika-Cups. Die Zentralafrikaner entscheiden am Sonntagabend das Penaltyschiessen mit 8:7 für sich.

Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1. YB-Stürmer Meschak Elia brachte die Kongolesen in der 37. Minute per Kopf in Führung, Mostafa Mohamed glich für Ägypten in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit per Penalty aus. Ab der 97. Minute spielten die Nordafrikaner nach einer Gelb-Roten Karte gegen Mohamed Hamdi nur noch zu zehnt. Elia wurde während der Verlängerung ausgewechselt und trat daher nicht zum Penaltyschiessen an.

Dass es zu einer Verlängerung kam, entbehrte nicht einer gewissen Logik. Beide Teams remisierten in der Gruppenphase in sämtlichen Partien.

Im Viertelfinal trifft Kongo auf Guinea, womit es zum Aufeinandertreffen zwischen Elia und Klubkollege Mohamed Ali Camara kommt. Guinea setzte sich am Sonntag mit 1:0 gegen Äquatorialguinea durch, wobei Camara nicht zum Einsatz kam.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Januar 2024 06:36
aktualisiert: 29. Januar 2024 06:36