Skispringen

Kobayashi neu in der Pole-Position

3. Januar 2024, 16:18 Uhr
Der neue Tournee-Leader Ryoyu Kobayashi schaltet vor dem Wettkampf den Umgebungslärm aus
© KEYSTONE/EPA/CHRISTIAN BRUNA
Ryoyu Kobayashi reist als Leader der Vierschanzentournee zum Finale nach Bischofshofen. Der Japaner hat nach Platz 2 in Innsbruck einen Vorsprung von umgerechnet von 2,5 m auf Andreas Wellinger.

Den Tagessieg an der dritten Station am Bergisel holte sich der Österreicher Jan Hörl mit 134 m und 127,5 m. Für den 25-Jährigen Team-Olympiasieger ist dies der bislang grösste Erfolg als Solist. Kobayashi wurde mit grossem Rückstand Zweiter, der bisherige Tournee-Leader Wellinger aus Deutschland Fünfter.

Gregor Deschwanden nutzte im ersten Umgang einen tollen Aufwind für einen Flug auf 129 m. Den 16. Zwischenrang konnte er mit 120,5 m im zweiten Durchgang nicht halten. Platz 24 entspricht nicht dem Leistungsvermögen des Luzerners, der als Nummer 8 der Weltcup-Wertung zur Tournee angereist war.

Simon Ammann, der bei Windstille losgelassen wurde, schied mit bescheidenen 113 m frühzeitig aus. Schuld war aber nicht der Wind, sondern ein fehlerhafter Absprung.

Remo Imhof, der in Garmisch-Partenkirchen noch der beste Schweizer gewesen war, und Killian Peier, der 2019 auf der Schanze in Innsbruck WM-Bronze gewonnen hatte, hatten am Mittwoch die Qualifikation nicht geschafft.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. Januar 2024 16:18
aktualisiert: 3. Januar 2024 16:18