Biathlon

Kein Spitzenplatz für Häcki-Gross bei Heim-Premiere

14. Dezember 2023, 15:39 Uhr
Mit der frühen Startnummer 4 ging die Schweizer Teamleaderin Lena Häcki-Gross ins Sprintrennen
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Die Schweizer Biathletinnen erleben bei der Weltcup-Premiere auf Schweizer Boden einen Dämpfer. Lena Häcki-Gross ist im Sprint als 19. die beste Einheimische.

Lena Häcki-Gross, die am vergangenen Wochenende in Hochfilzen auf dem Weltcup-Podest gestanden hatte, war im von einer Gruppe- und Corona-Viruswelle erfassten Schweizer Team eine der wenigen, die im Vollbesitz ihrer Kräfte zum Wettkampf über 7,5 km antreten konnte. An der Laufleistung lag es nicht, dass es für die 28-jährige Engelbergerin nicht weiter nach vorne ging, doch die drei Strafrunden nach ebenso vielen Fehlern am Schiessstand waren letztlich eine zu grosse Hypothek.

Lea Meier räumte als einzige aus dem Schweizer Quartett alle zehn Scheiben ab. Die Bündnerin klassierte sich als 31. direkt hinter Teamkollegin Amy Baserga und holte damit ebenso wie die frühere Junioren-Weltmeisterin und Aita Gasparin (34.) einige Weltcup-Punkte. Damit qualifizierten sich alle Schweizerinnen für die Verfolgung vom Samstag.

Der Sieg ging an die französische Olympiasiegerin Justine Braisaz-Bouchet, die sich vor der Norwegerin Ingrid Landmark Tandrevold und der Italienerin Lisa Vittozzi durchsetzte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. Dezember 2023 15:39
aktualisiert: 14. Dezember 2023 15:39