Super League

«Kämpfen, kämpfen, kämpfen» unter Fabio Celestini

5. November 2023, 20:12 Uhr
Mit Entschlossenheit in die Spiele gehen: Fabio Celestini gefiel die Einstellung seines Teams
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Fabio Celestini blickt auf erfolgreiche erste Tage auf der Trainerbank von Basel zurück. Mit Siegen - im Cup in Kriens und in der Liga gegen Yverdon - verschafft er sich und dem Team etwas Luft.

«Unglaublich wichtig» seien die beiden Siege gewesen, meinte Celestini nach dem 2:1 gegen Yverdon. «Alle geht leichter, wenn man gewinnt. Man geht lieber ins Training, ist weniger müde. Das lässt sich schwer erklären, aber es ist so.» An der Reaktion der Spieler war zu erkennen, wie gross der Stein war, der ihnen nach dem ersten Sieg in der Meisterschaft seit über drei Monaten vom Herzen fiel.

«Es war kein perfektes Spiel», gestand Celestini ein. «Mit dem Ball ist es in unserer Situation nicht so einfach.» Der spielerische Aspekt war nicht die Hauptsache, auch wenn zu sehen war, dass der FCB ein etwas forscheres Pressing anstrebte als noch unter Heiko Vogel oder Timo Schultz. In wenigen Tagen konnte Celestini die Spielweise nicht fundamental beeinflussen.

«Alle haben zusammen gekämpft»

Gearbeitet hat der frühere Internationale seit Dienstag an der Einstellung. «Wenn spielerisch nicht alle stimmt, macht der Kampf den Unterschied. Die Mentalität ist entscheidend. Es heisst: kämpfen, kämpfen, kämpfen.» Es sei nicht so, dass der FC Basel vorher nicht gekämpft hätte, führte Celestini aus. «Aber jeder hat in seiner Ecke gekämpft, heute haben alle zusammen gekämpft.»

Celestini sprach von einem ersten wichtigen Schritt, der gemacht wurde. Er hob auch den Beitrag der Ersatzspieler hervor: «Wenn zwei Spieler, die für 20, 25 Minuten von der Bank kommen, zusammen ein Tor erzielen, ist das ein gutes Zeichen», sprach er das 2:1 an, das Gabriel Sigua und Thierno Barry im Zusammenspiel erzielten.

Der Test am Sonntag in Genf

Dank dem Treffer trainiert es sich in Basel nun wieder etwas leichter. In so gelassener Stimmung wie seit Wochen nicht mehr kann sich das Team, von dessen Potenzial Celestini überzeugt ist, auf die nächste Aufgabe vorbereiten. Am nächsten Sonntag wartet mit Servette das formstärkste Team der Liga.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. November 2023 20:12
aktualisiert: 5. November 2023 20:12