Wintersport

Gremaud und Tanno auf dem Podest

28. Januar 2024, 22:04 Uhr
Mathilde Gremaud zeigte in Aspen einmal mehr eine grosse Show
© KEYSTONE/MAYK WENDT
Die Schweizer Ski-Freestylerinnen brillieren an den X-Games in Aspen im Slopestyle.

Die Freiburger Olympiasiegerin und Weltmeisterin Mathilde Gremaud gewann in dieser Disziplin zum dritten Mal in Folge am prestigeträchtigen Event im US-Bundesstaat Colorado die Silbermedaille, die Bündnerin Giulia Tanno holte Bronze. Sarah Höfflin wurde Fünfte. Eine Klasse für sich war die Französin Tess Ledeux, die zuvor schon im Big Air triumphiert hatte. Gremaud dagegen war es im Big Air alles andere als rund gelaufen. Die bald 24-Jährige konnte drei ihrer vier Sprünge nicht stehen und klassierte sich nach dem Sturzfestival unter sechs Teilnehmerinnen als Letzte.

Erster Podestplatz für Alpin-Snowboarder

Snowboard. - Die Schweizer Alpin-Snowboarder haben zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes auf der Simonhöhe in Österreich ihren ersten Podestplatz in dieser Saison herausgefahren. Dario Caviezel und Ladina Jenny erreichten im nicht-olympischen Mixed-Parallel-Riesenslalom den Final. In diesem mussten sich der Bündner und die St. Gallerin, die auch abseits der Rennpisten ein Paar sind, den Einheimischen Andreas Prommegger/Sabine Schöffmann um 45 Hundertstel geschlagen geben. Gian Casanova/Julie Zogg, das zweite Schweizer Duo in Kärnten, schied in den Viertelfinals aus.

Friedli mit bester Weltcup-Klassierung im Viererbob

Bob. - Simon Friedli schaffte in Lillehammer seine beste Weltcup-Klassierung mit dem Viererbob als Pilot. Mit den Anschiebern Pascal Moser, Luca Rolli und Andreas Haas belegte der 32-jährige Solothurner den 4. Platz, das Podest verpasste er um elf Hundertstel. Michael Vogt klassierte sich im 5. Rang, Cédric Follador wurde Neunter. Die Deutschen feierten dank Francesco Friedrich, dem Olympiasieger von 2018 und 2022, sowie Johannes Lochner einmal mehr einen Doppelsieg. Der Brite Brad Hall komplettierte das Podest.

Schlittlerin Maag wird WM-Siebente

Schlitteln. - Nach ihrem sensationellen Gewinn der Silbermedaille im Sprint gelang Natalie Maag an den Schlittel-Weltmeisterschaften in Altenberg kein weiterer Exploit. Die 26-jährige Zürcher Oberländerin wurde im olympischen Einzel Siebente. Für Maag ist es in der olympischen Disziplin nach ihrem 10. Rang vor einem Jahr dennoch die beste Klassierung bei Weltmeisterschaften.

Weltmeisterin wurde überraschend die Österreicherin Lisa Schulte, die sich vor der deutschen Lokalmatadorin Julia Taubitz und ihrer Landsfrau und Europameisterin Madeleine Egle durchsetzte. Für Österreichs Frauen war es der erste Einzel-WM-Titel seit 64 Jahren und das erste Einzel-Edelmetall bei Weltmeisterschaften seit 1997.

Rang 6 für Schweizer Team

Skispringen. - Beim Team-Event der Skiflug-Weltmeisterschaften in Bad Mitterndorf klassierte sich das Schweizer Quartett im 6. Rang unter neun Nationen. Teamleader Gregor Deschwanden kam im ersten Sprung auf eine Weite von 215 m, im zweiten musste er sich mit 200 m begnügen. Sandro Hauswirth (204/190), Simon Ammann (198,5/200,5) sowie Remo Imhof (197/186) steuerten deutlich weniger Punkte bei. Den Sieg sicherte sich Slowenien vor Österreich und Deutschland.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Januar 2024 13:56
aktualisiert: 28. Januar 2024 22:04