Biathlon

Frankreich gibt bei den Frauen weiterhin den Ton an

11. Februar 2024, 16:08 Uhr
Julia Simon siegt und siegt und siegt
© KEYSTONE/EPA/MARTIN DIVISEK
Julia Simon lässt sich nach dem dritten Start an den Biathlon-Weltmeisterschaften in Nove Mesto das dritte Gold umhängen.

Die Französin gewann am Sonntag die Verfolgung souverän, nachdem sie bereits am Freitag im Sprint und am Mittwoch mit der Mixed-Staffel triumphiert hatte. Zudem verteidigte die 27-Jährige ihren WM-Titel aus dem Vorjahr erfolgreich.

Nach Frankreichs historischem Vierfach-Erfolg im Sprint durchbrach diesmal die Italienerin Lisa Vittozzi als Zweite die Phalanx. Bronze und Platz 4 gingen wieder an Frankreich.

Die Schweizer Frauen zeigten nach dem Debakel vom Freitag im Sprint - Lena Häcki-Gross und Aita Gasparin verpassten sogar die Verfolgung - keine wesentlich bessere Leistung. Elisa Gasparin arbeitete sich immerhin von Platz 50 auf Position 38 vor, Amy Baserga hingegen blieb nach sieben Strafrunden im 54. Rang sitzen.

Weiter geht es für die Frauen am Dienstag mit dem Einzel über 15 km.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Februar 2024 16:08
aktualisiert: 11. Februar 2024 16:08