GC - Lugano 2:1

Ein Zürcher Lucky Punch gegen Lugano

22. Oktober 2023, 18:45 Uhr
Tsiy Ndenge freut sich über das 2:1
© KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Die Grasshoppers kommen nach dem Erfolg gegen Yverdon vor zwei Wochen zum ersten Mal in dieser Saison zu einem zweiten Sieg in Folge. Sie schlagen mit viel Effizienz den FC Lugano 2:1.

GC holte aus dem Gezeigten das Maximum heraus. Spielerisch resultierte aus den über 90 Minuten im Letzigrund von den Hoppers sehr wenig. Trotzdem schafften sie es, den FC Lugano, der am Donnerstag für das Europacupspiel gegen den FC Brügge in den Letzigrund zurückkehrt, zweimal zu überraschen.

In der 71. Minute konnte Pascal Schürpf nach einem Eckball aus fünf Metern volley sein erstes Ligator für GC erzielen, und in der 93. Minute wurde Tsiy Ndenge für einen beherzten Weitschuss mit dem 2:1 belohnt.

Der Rest des Spiels gehörte fast ausnahmslos den bedauernswerten Luganesi. Sie erzielten in der 83. Minute nach einem Fehlgriff von GC-Keeper Justin Hammel durch Albian Hajdari zwar das 1:1, ansonsten aber waren sie vor allem ungenau im Abschluss oder im Pech. Pfostenschuss, Abseitstor und möglicher Handspenalty gehörten zu den schmerzhaften Szenen aus Luganos Sicht.

Telegramm:

Grasshoppers - Lugano 2:1 (0:0)

SR Staubli. - Tore: 71. Schürpf (Corbeanu) 1:0. 83. Hajdari 1:1. 93. Ndenge (Corbeanu) 2:1.

Grasshoppers: Hammel; Paskotsi, Tobers, Laws, Ndicka; Abrashi (82. Seko), Ndenge; Mabil, Morandi (65. Corbeanu), Schürpf (87. de Carvalho); Babunski (65. Fink).

Lugano: Saipi; Arigoni (73. Espinoza), Mai, Hajdari, Martim Marques (78. Babic); Macek (64. Bislimi), Sabbatini, Mahmoud (72. Cimignani); Steffen, Vladi (64. Celar), Bottani.

Bemerkungen: Verwarnungen: 50. Morandi, 73. Mai, 82. Corbeanu, 92. Bislimi.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Oktober 2023 18:45
aktualisiert: 22. Oktober 2023 18:45