CSIO St. Gallen in erlauchtem Kreis | Radio Central
Reiten

CSIO St. Gallen in erlauchtem Kreis

1. August 2023, 13:50 Uhr
Der CSIO St. Gallen ist eine feste Institution
© KEYSTONE/WALTER BIERI
Der CSIO St. Gallen gehört ab 2024 zu einem erlauchten Kreis.

Ab dann umfasst die Nationenpreis-Serie der Springreiter, die neu League of Nations heisst, nicht mehr zehn Qualifikationsturniere, sondern nur noch deren vier, wobei St. Gallen neben Rotterdam eine von zwei europäischen Stationen ist.

Weiter kommen Abu Dhabi (UAE) und Ocala (USA) zum Handkuss. Der Final der besten acht Nationen wird wie in den vergangenen Jahren in Barcelona ausgetragen. Diese Turnierorte sind für die Jahre 2024 bis 2027 bestätigt.

Das neue Konzept soll die Serie exklusiver und verständlicher machen. So nehmen an allen Qualifikationsturnieren die gleichen zehn Nationen teil und das Preisgeld des Nationenpreises wird von 250'000 Euro auf 700'000 Euro erhöht.

St. Gallen trägt seit 1978 Nationenpreise auf dem höchsten Level aus. «Dass wir dies auch in Zukunft tun dürfen, ist für uns eine grosse Anerkennung unserer bisherigen Leistungen», lässt sich Nayla Stössel, die OK-Präsidentin des CSIO St. Gallen, in einem Communiqué zitieren. Im kommenden Jahr findet der Anlass vom 30. Mai bis 2. Juni statt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. August 2023 13:50
aktualisiert: 1. August 2023 13:50