Super League

Basel beendet Negativserie, St. Gallen feiert ersten Auswärtssieg

5. November 2023, 18:35 Uhr
Basel durfte sich nach 415 Minuten ohne Tor in der Super League über das 1:0 von Mohamed Dräger freuen
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
DBasel kommt zum ersten Sieg seit Ende Juli in der Super League. Das erstmals in der Liga von Fabio Celestini betreute Team setzt sich daheim gegen Yverdon 2:1 durch. St. Gallen gewinnt auswärts.

Nach 415 Minuten beendete Aussenverteidiger Mohamed Dräger mit dem 1:0 die Durststrecke des FC Basel. Mehr als vier Spiele lang waren die Basler ohne Treffer geblieben. Den ersten Sieg seit Ende Juli bewerkstelligte aber erst Gabriel Sigua mit seinem Tor in der 85. Minute. Yverdon hatte mittel Handspenalty eine gute Viertelstunde vor Schluss ausgeglichen.

Der FC St. Gallen verdiente sich den ersten Auswärtssieg in der Super League seit Februar mit vier Toren nach der Pause zum 5:2 bei Lausanne-Ouchy. Zwischen der 48. und 57. Minute trafen die Ostschweizer dreimal und machten aus dem 1:2 ein 4:2.

Drei Punkte hinter den drittplatzierten St. Gallern liegt Luzern, das gegen die Grasshoppers 2:0 gewann. Teddy Okou und Ardon Jashari trafen wenige Tage nach der Cup-Blamage in Delsberg zum verdienten Heimsieg. GC rutschte in der Tabelle auf den vorletzten Platz ab und hat noch drei Zähler Reserve auf das Schlusslicht FC Basel.

An der Tabellenspitze hatten am Samstag die Young Boys mit dem 4:1 in Winterthur den FC Zürich als Leader abgelöst. Dieser kassierte daheim gegen Servette (0:2) die erste Saisonniederlage. Im dritten Samstagsspiel schlug Lausanne-Sport den FC Lugano 3:1.

Resultate und Tabelle:

Samstag: Lausanne-Sport - Lugano 3:1 (0:0). Winterthur - Young Boys 1:4 (1:2). Zürich - Servette 0:2 (0:1). - Sonntag: Luzern - Grasshoppers 2:0 (1:0). Basel - Yverdon 2:1 (1:0). Stade Lausanne-Ouchy - St. Gallen 2:5 (2:1).

1. Young Boys 12/25 (25:11). 2. Zürich 13/24 (23:12). 3. St. Gallen 13/24 (24:14). 4. Servette 13/22 (20:17). 5. Luzern 13/21 (19:19). 6. Lugano 12/16 (21:21). 7. Winterthur 13/16 (25:29). 8. Yverdon 13/16 (18:24). 9. Lausanne-Sport 13/15 (21:21). 10. Grasshoppers 13/11 (15:21). 11. Stade Lausanne-Ouchy 12/10 (14:25). 12. Basel 12/8 (15:26).

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. November 2023 18:35
aktualisiert: 5. November 2023 18:35