News
Sport

46-jähriger Jufer erstmals im Aufgebot Nationenpreis St. Gallen

Reiten

46-jähriger Jufer erstmals im Aufgebot Nationenpreis St. Gallen

21. Mai 2024, 16:27 Uhr
Setzen Alain Jufer und Dante diesen Sommer sogar zum Sprung nach Paris an? Das Duo darf sich im Nationenpreis des CSIO St. Gallen empfehlen
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Der Schweizer Meister Alain Jufer und sein Top-Pferd Dante erhalten erstmals ein Aufgebot für den Nationenpreis beim CSIO St. Gallen.

Der Equipenchef Peter van der Waaij testet das Paar mit Blick auf die Olympischen Spiele in Paris.

Der 46-jährige Jufer wird alles daran setzen, um die Gelegenheit beim Schopf zu packen. Denn Van der Waaij muss hinter den unbestrittenen Steve Guerdat und Martin Fuchs für Paris noch eine Nummer 3 plus einen Ersatz bestimmen. Die bisherigen Resultate lassen vermuten, dass er sich für ein Duo aus dem Quintett Janika Sprunger mit Orelie, Pius Schwizer mit Vancouver, Edouard Schmitz mit Gamin, Elian Baumann mit Little Lumpi und Jufer entscheiden wird.

Beim Nationenpreis am Freitag in einer Woche, der neu mit 700'000 Euro dotiert ist, strebt die Schweiz auf dem Gründenmoos in St. Gallen den Hattrick an. Den Sieg sollen Fuchs auf Leone Jei, Europameister Guerdat im Sattel von Dynamix, Schwizer mit Vancouver und Jufer auf Dante holen. All diese Pferde sind die jeweilige Nummer 1 im Stall der Reiter und somit auch für die Olympischen Spiele vorgesehen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Mai 2024 16:27
aktualisiert: 21. Mai 2024 16:27