Pflege

Zürcher Regierung bewilligt rund 9,5 Millionen für Palliativpflege

28. März 2024, 10:21 Uhr
Der Regierungsrat hat knapp 9,5 Millionen Franken für den Ausbau der Palliativpflege bewilligt. Im Kanton Zürich ist die Versorgung bisher noch nicht flächendeckend. (Symbolbild)
© KEYSTONE/PALLIAVIVA/KEYSTONE/GAETAN BALLY
Der Zürcher Regierungsrat hat knapp 9,5 Millionen Franken für den Ausbau der Palliativpflege bewilligt. Das Geld für die Jahre 2025 bis 2029 geht an berechtigte Listenspitäler und andere Leistungserbringer.

Auch im Kanton Zürich sei der Zugang zu Palliativpflege bisher nicht flächendeckend sichergestellt, teilte der Regierungsrat am Donnerstag mit. Vor allem in der Langzeitpflege und der ambulanten Versorgung gebe es erhebliche Versorgungslücken.

Unterstützt werden soll mit dem Geld auch die Palliativpflege für Kinder und Jugendliche. Palliativpflege hat zum Ziel, die Lebensqualität von Patientinnen und Patienten mit schweren, unheilbaren Krankheiten zu verbessern und ihnen ein würdevolles Leben zu ermöglichen, zu Hause, im Spital oder im Heim.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. März 2024 10:21
aktualisiert: 28. März 2024 10:21