Klima

Zürcher Polizei unterbindet «Slow March» von Klima-Aktivisten

5. Oktober 2023, 09:32 Uhr
15 Aktivisten von Renovate Switzerland haben am Donnerstagmorgen in Zürich kurzzeitig den Verkehr blockiert.
© Renovate Switzerland/PD
15 Aktivistinnen und Aktivisten von Renovate Switzerland haben am Donnerstagmorgen versucht, den Verkehr in Zürich zu blockieren. Sie wollten einen «Slow March» durchführen. Die Polizei beendete die Aktion aber kurz nach Beginn.

Die Aktivistinnen und Aktivisten platzierten sich auf der Schimmelstrasse in der Nähe der Autobahnauffahrt zur A3. Ihr Plan war, übermässig langsam auf der Strasse zu marschieren. Die Stadtpolizei beförderte sie jedoch von der Strasse, kurz nachdem der Verkehr behindert worden war. Die Polizei führte danach Personenkontrollen durch.

Es war bereits der dritte Versuch eines «Slow Marches» in Zürich. Am 14. September liess die Stadtpolizei einen Marsch auf der Hardbrücke nicht zu. Am 23. September durften die Aktivisten langsam vom Kunsthaus Richtung Uraniastrasse gehen. Die Aktion dauerte etwa eine Stunde. Die Aktion vom Donnerstag war bei der Polizei nicht angemeldet.

Die langsamen Märsche haben zuletzt die «Klima-Kleber»-Aktionen abgelöst. Wegen einer Klebe-Blockade stehen am Freitag aber zwei Aktivisten vor dem Zürcher Bezirksgericht. Sie hatten im Juni 2023 kurzfristig die Bernerstrasse bei der A1 in Zürich blockiert. Ihnen wird Nötigung vorgeworfen. Es drohen bedingte Geldstrafen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Oktober 2023 09:32
aktualisiert: 5. Oktober 2023 09:32