Kriminalität

Zürcher Messerstecher befindet sich in Untersuchungshaft

4. März 2024, 15:37 Uhr
Nach dem Messerangriff auf einen orthodoxen Juden in Zürich fand am Sonntag eine Mahnwache statt. Am Montagmorgen war der Angriff Thema im Zürcher Kantonsrat. (Archivbild)
© KEYSTONE/WALTER BIERI
Der 15-Jährige, der in Zürich einen Juden niedergestochen hatte, befindet sich in Untersuchungshaft. Die Oberjugendanwaltschaft hat am Montagnachmittag bestätigt, dass es sich um einen Schweizer mit tunesischem Hintergrund handelt.

Untersuchungshaft ist in der Schweiz auch für Kinder ab 10 Jahren möglich. Das Bundesgericht hatte 2016 entschieden, dass dies in begründeten Einzelfällen möglich ist.

Ob der 15-Jährige ein Einzeltäter ist oder ob er in Verbindung mit einer Gruppierung handelte, sei Gegenstand der Ermittlungen, teilte die Zürcher Oberjugendanwaltschaft mit. Mehrere Medien berichteten zuvor, dass sich der Teenager zum sogenannten Islamischen Staat bekannt haben soll.

Der jüdisch orthodoxe Mann, der am Samstagabend von dem 15-Jährigen in Zürich mit einem Messer attackiert wurde, wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Spital eingeliefert. Mittlerweile befindet er sich nicht mehr in Lebensgefahr.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. März 2024 08:55
aktualisiert: 4. März 2024 15:37