News
Schweiz

Weniger Arbeitslose in der Ostschweiz als im Vorjahr

Arbeitsmarkt

Weniger Arbeitslose in der Ostschweiz als im Vorjahr

7. Juli 2023, 14:31 Uhr
In der Ostschweiz ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr zurück gegangen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Die Arbeitslosenzahlen sind in den Ostschweizer Kantonen im Vergleich zum Vorjahr weiter zurückgegangen. Die tiefsten Arbeitslosenquoten weisen die Kantone Appenzell Innerrhoden und Graubünden auf.

Im Kanton Graubünden sank die Zahl Arbeitsloser per Ende Juni gegenüber dem Vorjahr von 1127 auf 767 Personen. Das entspricht einer aktuellen Arbeitslosenquote von 0,7 Prozent, wie der Kanton Graubünden in einer Mitteilung vom Freitag schrieb. Der Rückgang sei saisonal bedingt und primär auf den Anstieg der Beschäftigung im Gastgewerbe zurückzuführen.

Die höchste Arbeitslosenquote in der Ostschweiz hat der Thurgau mit 1,7 Prozent. Die Kantone St. Gallen und Glarus weisen 1,2 Prozent auf, Appenzell Ausserrhoden 1,1 Prozent, wie die Kantone mitteilten. In all diesen Kantonen sank die Quote demnach gegenüber dem Vorjahr um 0,1 beziehungsweise 0,2 Prozentpunkte. Der Kanton St. Gallen vermeldet die tiefste Arbeitslosigkeit seit 2008.

Die wenigsten Arbeitslosen sind im Kanton Appenzell Innerrhoden gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist dort im Juni die Arbeitslosenquote jedoch von 0,4 auf 0,5 Prozent angestiegen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Juli 2023 14:31
aktualisiert: 7. Juli 2023 14:31