Waldbrand

Waldbrand im Tessiner Malcantone unter Kontrolle

3. Februar 2024, 17:07 Uhr
Der am Freitagabend im Malcantone ausgebrochene Waldbrand konnte am Samstagnachmittag unter Kontrolle gebracht werden.
© KEYSTONE/TI-PRESS/Pablo Gianinazzi
Der Waldbrand zwischen Mugena und Vezio im Tessin ist am frühen Samstagnachmittag unter Kontrolle gebracht worden. Das Feuer brach am Freitagabend aus und erfasste 32 Hektaren. Die Ursache für den Brand war am Samstag noch nicht geklärt.

Das Feuer breitete sich wegen der anhaltenden Trockenheit und des Windes schnell aus. Rund 30 Feuerwehrleute aus dem Nachbardorf Novaggio und aus Lugano waren vor Ort. Zusätzlich wurden vier Helikopter zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Ein Pikettdienst blieb die ganze Nacht über im Einsatz, wie Renato Pizolli, Mediensprecher der Tessiner Polizei, gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Es habe keine Gefahr für die umliegenden Wohnhäuser bestanden.

Laut dem Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie (Meteoschweiz) sind die Wintermonate auf der Alpensüdseite niederschlagsarm, weshalb Waldbrände in der zweiten Saisonhälfte keine Seltenheit sind.

Das Feuer, das den Wald oberhalb der Dörfer Mugena und Vezio verwüstete, erstreckte sich über eine Länge von 800 Metern und eine Breite von 400 Metern. Die Kantonspolizei und der Förster waren ebenfalls vor Ort, um den Schaden zu begutachten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. Februar 2024 17:07
aktualisiert: 3. Februar 2024 17:07