Verkehrsunfall

Verletzte bei Frontalkollision zwischen SUV und Bus in Graubünden

11. Februar 2024, 16:19 Uhr
Der Schaden an den Fahrzeugen zeugt von der Heftigkeit des Aufpralls.
© Kantonspolizei Graubünden
Bei einer Frontalkollision zwischen einem Auto und einem Linienbus auf der Prättigauerstrasse nahe Davos GR sind am Sonntagmorgen sechs Personen verletzt worden. Drei von ihnen erlitten nach Polizeiangaben schwere Verletzungen.

Ein 27-jähriger Belgier sei mit drei Begleitern in einem SUV von Davos in Richtung Klosters unterwegs gewesen, als er auf Höhe der Stützbachkurve in Davos-Wolfgang auf die Gegenfahrbahn geraten sei, teilte die Kantonspolizei Graubünden am Sonntag mit. In der Kurve sei das Auto heftig mit dem bergwärts in Richtung Davos fahrenden Bus zusammengeprallt.

Wieso es zu dem Unfall gekommen sei, sei noch nicht vollständig geklärt, hiess es. Die Strasse war zum Zeitpunkt des Unfalls schneebedeckt.

Bei den drei Schwerverletzten handelt es sich den Angaben zufolge um Insassen des Autos. Einer von ihnen wurde per Helikopter ins Kantonsspital nach Chur geflogen, zwei weitere mit Ambulanzen ins Spital Schiers respektive nach Chur gebracht.

Ein vierter Autoinsasse, der Chauffeur des Busses sowie ein Fahrgast wurden leicht verletzt ins Spital Davos eingeliefert. Die Strasse blieb wegen des Unfalls während rund vier Stunden gesperrt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Februar 2024 16:19
aktualisiert: 11. Februar 2024 16:19