Tourismus

US-Unternehmen Vail Resorts übernimmt Skigebiet Crans-Montana

30. November 2023, 10:47 Uhr
Geht in US-Hände über: Das Skigebiet Crans-Montana. (Archivbild)
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Der US-Skigebietsbetreiber Vail Resorts übernimmt das Walliser Skigebiet Crans-Montana. Damit will das Unternehmen seine Wachstumsstrategie in Europa vorantreiben.

Vail Resorts übernimmt einer Mitteilung vom Donnerstag zufolge 84 Prozent der Anteile an der Betreiberfirma der Skilifte. Zusätzlich übernehme das Unternehmen 80 Prozent der Skischul-Gesellschaft sowie alle 11 Restaurants der Region.

Mit der Übernahme erwarte Vail Resorts ein signifikantes Wachstum der Einnahmen und eine grössere Anzahl an internationalen Gästen.

Gute Erfahrungen in Andermatt-Sedrun

Im Jahr zuvor hat Vail Resorts bereits die Leitung der Destination Andermatt-Sedrun übernommen. Der amerikanische Wintersportriese zahlte 149 Millionen Franken für den Kauf eines 55-Prozent-Anteils der Tochtergesellschaft von Andermatt Swiss Alps (ASA), die dem ägyptischen Geschäftsmann Samih Sawiris gehört.

In dieser Region habe man bisher gute Erfahrungen mit Vail Resorts gemacht: Das Unternehmen bringe viel Knowhow mit und investiere in das Angebot für die Gäste und die Weiterentwicklung der Destination. Zudem respektiere sie «die lokalen Verhältnisse», sagte ein Sprecher von Andermatt Swiss Alps auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

Nach Übernahme EBITDA von 5 Millionen erwartet

Vail Resorts schätzt den Wert des Resorts auf rund 118,5 Millionen Franken. Das US-Unternehmen will Crans-Montana in seine «Epic-Pass-Produkte» einbeziehen und über die nächsten fünf Jahre etwa 30 Millionen Franken in das Gebiet investieren. Mit dem «Epic Pass» können aktuell die Skigebiete Andermatt-Sedrun-Disentis und Verbier 4Vallées in der Schweiz, Les 3 Vallées in Frankreich, Skirama Dolomiti in Italien und Ski Arlberg in Österreich besucht werden.

Im ersten vollen Betriebsjahr nach dem voraussichtlichen Abschluss der Übernahme im 2024, also per Ende Juli 2025, erwartet das US-Unternehmen ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von rund 5 Millionen Franken. Mittelfristig soll das Resort einen jährlichen EBITDA von über 15 Millionen Franken erzielen, wie es weiter heisst.

Vail Resorts betreibt in den USA, Kanada und Australien insgesamt 40 Skiresorts. Zum Portfolio gehören unter anderem berühmte Skigebiete wie Vail und Bever Creek in Colorado, Park City in Utah sowie eine Mehrheitsbeteiligung an Whistler Mountain in Kanada. Der Jahresumsatz von Vail Resorts für das Ende Juli abgeschlossene Geschäftsjahr 2022/2023 belief sich auf 2,9 Milliarden Dollar.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. November 2023 10:47
aktualisiert: 30. November 2023 10:47