Israel

UN: Tausende fliehen vom Norden in den Süden des Gazastreifens

19. November 2023, 11:48 Uhr
Palästinensische Familien fliehen inmitten der anhaltenden Kämpfe zwischen Israel und der palästinensischen Terrororganisation Hamas aus der Stadt Gaza und anderen Teilen des nördlichen Gazastreifens in Richtung der südlichen Gebiete. Foto: Mohammed Talatene/dpa
© Keystone/dpa/Mohammed Talatene
Im Laufe des Samstags sind nach UN-Angaben etwa 10 000 Menschen aus dem Norden des Gazastreifens Richtung Süden geflüchtet. Die Zahl beruht auf Schätzungen von UN-Beobachtern vor Ort, berichtete das UN-Nothilfebüro OCHA am frühen Sonntag. Darunter seien auch unbegleitete Minderjährige gewesen.

Die Menschen folgten dem Aufruf der israelischen Streitkräfte, die seit Wochen verlangen, dass Zivilisten den Nordteil des abgeriegelten Küstengebiets verlassen. Israel zufolge unterhält die islamistische Hamas im Norden in Krankenhäusern, Schulen und Wohnhäusern Kommandozentralen und Abschussbasen für Raketen.

Nach Angaben von OCHA berichteten Geflüchtete, sie hätten durch israelische Checkpoints mit Maschinen zur Gesichtserkennung gehen müssen. Israel fürchtet offenbar, dass sich bekannte Terroristen unter den Flüchtenden befinden. Einige Menschen wurden dort nach unbestätigten Berichten festgenommen.

Auch am Sonntag rief das Militär die Menschen im Norden erneut zur Flucht in den Süden des abgeriegelten Küstenstreifens auf - wie zuletzt täglich. Satellitenbilder zeigten dort erst vor wenigen Tagen eine grosse Menschenmenge bei der Flucht in den Süden.

Nach Darstellung der Armee gibt es im Süden in den für die Zivilbevölkerung ausgewiesenen Gebieten ausschliesslich gezielte Angriffe auf Anführer der Hamas. Doch auch dort kommt es immer wieder zu Luftangriffen mit vielen Toten. Die Menschen leben im südlichen Gazastreifen unter extrem prekären Umständen, Helfer sprechen von einer humanitären Katastrophe.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. November 2023 11:48
aktualisiert: 19. November 2023 11:48