Israel

UN-Experten verurteilen tödliche Drohnenangriffe auf Hamas-Führer

9. Januar 2024, 18:49 Uhr
Libanesische Forensiker ermitteln und sammeln Beweise, einen Tag nachdem der Vize Leiter des Politbüros der Hamas bei einer Explosion in Libanons Hauptstadt Beirut ums Leben gekommen ist. Foto: Marwan Naamnai/dpa
© Keystone/dpa/Marwan Naamnai
UN-Experten haben Drohnenangriffe auf einen Anführer der terroristischen Palästinenserorganisation Hamas und sechs weitere Akteure im Libanon vergangene Woche verurteilt.

Die Angriffe seien mutmasslich aus Israel gekommen, teilten die UN-Sonderberichterstatter Ben Saul und Morris Tidball-Binz am Dienstag in Genf mit. Bei solchen Angriffen handele es sich um aussergerichtliche Tötungen und Mord. Der UN-Menschenrechtsrat hat Saul und Tidball-Binz als Experten für den Schutz der Menschenrechte beim Vorgehen gegen Terrorismus und für aussergerichtliche und willkürliche Tötungen eingesetzt. Israel hat sich zu den kritisierten Angriffen bislang nicht geäussert.

«Israel hat nicht in Selbstverteidigung gehandelt, weil es keine Beweise dafür vorgelegt hat, dass die Opfer einen bewaffneten Angriff auf Israel von libanesischen Territorium aus verübten», teilten die Sonderberichterstatter mit. Sie forderten Israel auf, «alle an diesen mutmasslichen Morden Beteiligte» vor Gericht zu bringen.

Israel kritisiert den UN-Menschenrechtsrat als voreingenommenes Gremium und fühlt sich an seine oder die Weisungen seiner Experten nicht gebunden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Januar 2024 18:49
aktualisiert: 9. Januar 2024 18:49