Veloverkehr

Stadt Zürich senkt die Preise für die Velostationen auf 50 Franken

21. Dezember 2023, 11:18 Uhr
Die Zürcher Velostationen kosten ab Januar nur noch 50 Franken im Jahr. So will die Stadt mehr Zürcherinnen und Zürcher aufs Velo bringen.
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Die Stadt Zürich senkt die Preise für die Jahresabos der gedeckten Velostationen. Neu kosten diese nur noch 50 Franken, bisher waren die Preise unterschiedlich hoch. Damit erfüllt der Stadtrat eine Forderung aus dem Gemeinderat.

Am Donnerstag teilte der Stadtrat mit, dass die Preisreduktion auf den 1. Januar 2024 erfolgt. Ursprünglich wollte der Stadtrat die Preise einheitlich auf 100 Franken senken. Die SP setzte im Gemeinderat aber durch, dass dieser Preis nochmals halbiert wird.

Für diese SP ist ein solch günstiger Preis «ein zentrales Element, um Zürich in eine Velostadt umzuwandeln». Die Bürgerlichen inklusive der GLP hatten im November 2021 noch vergeblich versucht, das 50-Franken-Abonnement im Parlament auszubremsen.

Die SVP zeigte sich damals «einmal mehr schockiert darüber, wie hier mit Geld umgegangen wird». Mit nur 50 Franken erreiche man lediglich einen Kostendeckungsgrad von 15 bis 20 Prozent. Auch die FDP fand 50 Franken etwas gar günstig. Veloförderung sei ja in Ordnung, aber die Partei vermisste dabei «einen gewissen Realitätsbezug».

Die GLP hätte - wie auch der Stadtrat - lieber doppelt so viel für ein Jahres-Abonnement verlangt. Auch Velofahrende sollten einen gerechten Beitrag leisten, fand die GLP damals.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Dezember 2023 11:18
aktualisiert: 21. Dezember 2023 11:18